zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

18. Dezember 2017 | 23:38 Uhr

Brüel : Erfolgreiches Familiengespann

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Jürgen Hortig und Schwiegersohn Frank Lüder „erangelten“ sich den Sieg und damit die schmucken Trophäen

svz.de von
erstellt am 29.Aug.2017 | 05:00 Uhr

Die Ausbeute der Brüeler Angler vom Anglerverein Roter See e. V. beim diesjährigen Paarangeln war nicht allzu groß. Lag’s am Wetter, dass die Schwanzflosser im Roten See in Brüel einfach keine Lust hatten, sich zu zeigen bzw. anzubeißen? Vielleicht lag es aber auch an den vielen Badegästen, die am Sonnabend Strand und Wasser des Roten Sees bevölkerten? Die Petrijünger jedenfalls warfen mit viel Geduld immer wieder ihre Angelruten ins kühle Nass und hofften auf einen kapitalen Fang. Der aber auf sich warten ließ. Geduldig harrten auch Vereinsvorsitzender Karsten Löwe und Gewässerwart René Döbel an der Waage aus, um die erwarteten Fänge zu dokumentieren. Doch es tat sich kaum etwas. Bis, ja, bis auf einmal das Familiengespann Jürgen Hortig und Frank Lüder an der Waage erschien und seinen Behälter präsentierte, in dem sich sechs große Brassen tummelten. Immerhin drei Kilogramm brachten die Schwanzflosser auf die Waage. Das bedeutete am Ende den Sieg und für die Beiden je einen schmucken Pokal, den sie sich mit nach Hause nehmen konnten.

Auf dem zweiten Platz landete das Gespann Karsten Löwe und Eckhard Ohms. Ihr Fang brachte Weißfisch mit einem Gewicht von 250 Gramm auf die Waage. Auf Platz 3 konnten sich Tim Waak und Robert Hermann platzieren. Deren Ausbeute: Weißfisch mit 90 Gramm Gewicht. Für die anderen Angler war die Ausbeute noch geringer. Doch der Spaß an der Angelei überwog allemal. Zumal noch ein gemütliches Beisammensein mit Frauen und Kindern stattfand, bei dem auch gegrillt wurde.

Wie vom Vereinsvorsitzenden Karsten Löwe zu erfahren war, hatten sich diesmal zehn Paare der Herausforderung gestellt. Zehn Paare, gleich 20 Vereinsmitglieder, von insgesamt 100 (acht Jugendliche, eine Frau) – „das ist für uns eine gute Beteiligung“, so Löwe.  

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen