Sternberg : Ereignisreiche Zeitreise begann auf Knopfdruck

Die „Tänzerinnen vom Lido“ beim Cancan-Tanzen. Fotos: Traudel Leske
1 von 3
Die „Tänzerinnen vom Lido“ beim Cancan-Tanzen. Fotos: Traudel Leske

Sternberger Carneval Club hatte wieder alle Register seines Könnens gezogen. Begeisterung beim Publikum

svz.de von
12. Februar 2018, 05:00 Uhr

„Ob junger Spund, ob altes Eisen – lasst uns durch die Zeit heut’ reisen!“ Unter diesem Motto begaben sich am Wochenende mehrere hundert Närrinnen und Narren im Sternberger Hotel „Dreiwasser“ auf eine Zeitreise, die auf Knopfdruck ihren Anfang nahm, in die Erdgeschichte eintauchte und ein Wiedersehen mit vielen Prominenten vermittelte.

Es war der Sternberger Carneval Club (SCC), der wieder mal ein Programm vom Feinsten auf die Beine gestellt hatte und dabei alle Register seines Könnens zog. Ob es die Garden in ihren farbenprächtigen Kostümen waren, ob Tanzmariechen, Tanzpaare, Karnevalsschlager oder Büttenredner – Im zahlreich erschienenen Publikum fanden die Narren ihre besten Mitstreiter. Das begann mit den interessanten Verkleidungen aller Couleur und setzte sich mit viel guter Laune fort. In die Bütt’ waren der zehnjährige Max Gotham und der 15-jährige Paul Fregien gestiegen. Und auch Netti sorgte für große Erheiterung, als sie interessante Memoiren aus ihrem Sexualleben preisgab. Und noch einer konnte als Gast begrüßt werden: der ehemalige DDR-Staatsratsvorsitzende Erich Honecker. Er erläuterte unter anderem „die Politik unserer Partei, die jetzt Früchte trägt“. Und weiter: „Hiermit übergebe ich mit Freude die millionste Kaufhalle. Ich wünschte mir unsere DDR-Mark zurück, die hart wie unser Konsumbrot war.“ Eine Augenweide war das Prinzenpaar Mandy I. und Robert I. Hier gab es noch ein Novum, denn ihnen zur Seite stand ein jüngeres Paar, das Kinder-Prinzenpaar Lina I.(7) und Alexander I. (5). Schon ihr erster Auftritt berechtigt zu großen Hoffnungen darauf, dass dem SCC der Nachwuchs nicht ausgeht.

Für viel Beifall sorgten dann „Eli und Ecky“ (Manuela Huth und Eckardt Meyer), die gekonnt in Wortspielen Szenen einer Ehe präsentierten.

Den ganzen Text lesen Sie in der Tagesausgabe und auf ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen