zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

21. Oktober 2017 | 01:44 Uhr

Brüel/Kukuk : Engagiert für sicheren Badespaß

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

ASB-Wasserrettungsdienst ist auch 2014 wieder in Brüel und Kukuk präsent.

Auch in diesem Sommer werden Rettungsschwimmer und Schwimmlehrer des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) wieder in Brüel und Kukuk anzutreffen sein, um die Badesaison abzusichern und Kinder und Jugendliche im Schwimmen auszubilden. Das kündigte Mike Stiehler, Kreisleiter des ASB Wasserrettungsdienstes Schwerin-Parchim an. Der Vorstand des ASB-Wasserrettungsdienstes hatte ehrenamtliche Wasserretter, Sanitäter, Lehrkräfte und Senioren eingeladen, um den erfolgreichen Jahresabschluss zu feiern und Ehrenamtliche für ihr Engagement auszuzeichnen.

Stiehler bilanzierte einen kräftigen Anstieg vor allem bei den Schwimmkursen und den ausgebildeten Kindern und Jugendlichen. An 20 Orten im Landkreis Ludwigslust-Parchim sowie um und in Schwerin wurde an den Badestellen in den Sommermonaten eine Schwimmausbildung angeboten. Damit konnten die ehrenamtlichen Wasserretter des ASB erneut die Zahl der Schwimmkurse von 47 im Jahr 2012 auf 60 Schwimmkurse in 2013 erhöhen. Das schlug sich auch positiv in den Zahlen der im Schwimmen ausgebildeten Kinder und Jugendlichen nieder. So nutzten 1110 Teilnehmer die Kursangebote des ASB – im Jahr zuvor waren es 795. Somit, so Stiehler, war der ASB-Wasserrettungsdienst auch 2013 wieder einer der führenden Anbieter bei der Schwimmausbildung in der seenreichen Region Mecklenburg-Vorpommerns. „Der ASB arbeitet dabei erfolgreich mit Grundschulen und Kitas im Land zusammen und ist ein verlässlicher Partner beim Schulschwimmunterricht“, betonte Mike Stiehler. So auch in Brüel. Wie SVZ berichtete, mussten die 32 Drittklässler der Brüeler Grundschule im vergangenen Jahr nicht mehr wie ihre Vorgänger in die Schwimmhalle bis nach Schwerin fahren, sondern erlernten dies im Roten See in einem zehntägigen Lager in Regie des ASB.

Brüel gehört übrigens wie Kreien bei Lübz zu den beiden Gemeinden, die erst seit 2013 ihren See durch ehrenamtliche Rettungsschwimmer des ASB absichern lassen, insgesamt sind es acht Badestellen und Schwimmbäder im Landkreis und um Schwerin ab. Stiehler kündigte an, dass in diesem Jahr Rettungsschwimmer und Schwimmlehrer in Matzlow-Garwitz, Goldberg, Demen, Kukuk, Godern, Brüel, Kreien und an der Wasserskianlage in Zachun anzutreffen sein werden.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen