Warin und Umgebung : Endspurt auf beiden Baustellen

Die ausgebaute Kurve in Warin ist fertig asphaltiert, gestern wurde die Fahrbahnmarkierung aufgetragen.  Fotos: Rüdiger Rump
1 von 3
Die ausgebaute Kurve in Warin ist fertig asphaltiert, gestern wurde die Fahrbahnmarkierung aufgetragen. Fotos: Rüdiger Rump

Die Umleitung auf der B 192 in Warin wird am Wochenende aufgehoben. An der neuen Straße zwischen Klein und Groß Labenz folgen noch Bankettearbeiten.

von
31. August 2016, 21:00 Uhr

Für die Autofahrer auf der B 192 in Warin dauert das jetzige Ampelrot eine halbe Ewigkeit. Das reichlich bemessene Sicherheitspuffer, das für beide Richtungen Halt bedeutet, verlängert die Wartezeit noch. Unmut kommt auf, wenn es erst bei der zweiten oder gar dritten Grünphase durch den August-Cords-Park geht und mancher dann noch seinen Pkw, wie man landläufig sagt, über die Ausweichstrecke trägt. Doch nun ist ein Ende absehbar – morgen im Verlaufe des Nachmittags oder am Sonnabendvormittag soll die Umleitung aufgehoben werden und der Verkehr am Wochenende ungehindert durch die Stadt rollen können, erklärte Alexander Wittstock aus dem Bauamt Neukloster-Warin auf SVZ-Nachfrage.


Kurve beschreibt nun weiten Bogen


Wie eine Verkehrszählung ergab, passieren hier täglich 5000 bis 6000 Fahrzeuge, darunter etwa ein Fünftel Lkw, die Stadt. Große Laster brauchten zum Durchfahren bislang die volle Fahrbahnbreite. Nun hat die Kurve keine 90 Grad mehr, sondern beschreibt einen weiten Bogen. Dadurch verbessert sich die Verkehrssituation nicht nur für Kraftfahrer, sondern auch für Fußgänger, denen auf dem schmalen Gehweg genau an der Fahrbahn wenig Platz blieb. Die Kosten zur Erweiterung der Kurve
betragen nach Angaben von Tobias Bremer aus dem Schweriner Straßenbauamt 250 000 bis 300 000 Euro. Die Stadt müsse jedoch nur für Gehweg und Straßenlampen aufkommen.

Die Straßenbauer würden bei der Kurvenerweiterung im Zeitplan liegen. Der sieht vor, dass die Sperrung zum neuen Schuljahr, das am Montag beginnt, beendet sein muss, damit die Busse hier fahren können. Das sei ein wesentlicher Faktor für den Zeitdruck gewesen, unter dem die Baufirma stand, räumt Wittstock ein.

In der kommenden Woche gibt es noch einmal eine halbseitige Sperrung mit Ampelregelung zwischen dem jetzigen Baustellenende in Richtung Stadt und der Brücke über den Mühlengraben. Hier wird auf etwa 35 Meter die Fahrbahn saniert, das heißt, die Deckschicht abgefräst und dann neu eingebaut. Die Baustellenampel wird über Funk bedarfsgerecht gesteuert, sagt Wittstock, so dass die Wartezeiten im Rahmen bleiben sollten. Bei der ersten Ampelschaltung für die Umfahrung durch den August-Cords-Park habe das auch funktioniert. Erst als die Umleitungsstrecke länger wurde und es statt der Schaltung über Funk feste Taktzeiten gibt, hätte sich mitunter in eine Richtung eine riesige Autoschlange gebildet und die Wartezeit bei Rot immens verlängert.

Für die Sanierung des Straßenabschnitts werde mit etwa einer Woche gerechnet, ebenso für die Fertigstellung des Gehwegs entlang der Bundesstraße. Zudem müsse gegenüber der Ausfahrt von der Umleitung in Richtung Stadt ein Stück Gehweg instand gesetzt werden.

Für die Anlieger am August-Cords-Park, mehrere Wochen Lärm und Staub von der Umleitung ausgesetzt, geht die Bautätigkeit buchstäblich vor ihrer Haustür weiter. Bereits kommende Woche startet die weitere Sanierung des Parks. Für den zweiten und dritten Bauabschnitt sind insgesamt 193 000 Euro veranschlagt. Das Vorhaben wird mit 145 000 Euro und damit zu drei Viertel gefördert. Den Eigenanteil gab im Frühjahr die Stadtvertretung nach kontroverser Diskussion frei.


Neue Fahrbahn zwischen Ortsteilen


Der Endspurt läuft auch bei einem weiteren großen, lange ersehnten Bauvorhaben – die Erneuerung der Straße zwischen den Ortsteilen Klein und Groß Labenz. Die Fahrbahn wurde am Dienstag fertig gestellt, so Wittstock. Ende kommender Woche werden die zu beiden Seiten 75 Zentimeter breiten Bankette mit Spezialtechnik angefüllt, um mit der Fahrbahn auf eine Ebene zu kommen. Links in Richtung Groß Labenz ist eine Entwässerungsmulde vorgesehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen