zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

21. November 2017 | 03:50 Uhr

Brüel : Eltern müssen warten

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Kinderbetreuung in Brüel war Thema für den Jugend- und Sozialausschuss in Brüel

von
erstellt am 30.Mär.2017 | 05:15 Uhr

Die „Kinderbetreuungssituation in der Stadt“ hatte sich der Brüeler Ausschuss für Soziales, Kinder, Jugend, Senioren und Kultur auf die Tagesordnung seiner Sitzung am Dienstagabend im Bürgerhaus gesetzt und als Gäste Vertreter der Kindertagesstätte „Kinderparadies“ und von dessen Elternrat eingeladen.

Ausschussvorsitzende Heike Wiechmann hinterfragte den Betreuungsstand und ob es Wartelisten gebe. Hintergrund: Aufgrund fehlenden Personals bekommt der Volkssolidarität (VS) Kreisverband Mecklenburg Mitte als Träger nicht die angestrebte Betriebserlaubnis für weitere Kinder.

Kita-Leiterin Christine Zwicker nannte die Zahlen: Mit derzeit 21 Kindern in der Krippe und 84 im Kindergarten sei die Betriebserlaubnis ausgeschöpft. 85 Kinder könnten im Hort betreut werden, aktuell seien es 78, was aber relativ normal sei, weil einige Viertklässler schon vor Schuljahresende ausscheiden würden. „Es gibt eine große Warteliste für den Krippenbereich, vereinzelt für die Kita“, erklärte sie. Für die derzeitige Betriebserlaubnis gebe es genügend Kollegen. Um weitere sechs Krippenkinder aufzunehmen, für die die Räume vorhanden seien, fehlten aber zwei zusätzliche Fachkräfte.

Der Träger habe Stellen ausgeschrieben, nicht nur für den Brüeler Standort.

„Aber es gibt eine große Nachfrage, auch von anderen Trägern“, weiß Zwicker. „Der Stand ist der gleiche wie vor einem Jahr, die Kita hat einen guten Ruf, die Nachfrage ist da. Wir hatten zwischendurch auch Anfragen von Eltern, die ihre Kinder in anderen Kitas haben“, sagte Christine Zwicker.

 
Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen