Rutschiger Wochenstart : Eisglätte am Büschower Berg

Dieser Lkw musste gestern auf der L 101 in Büschow geborgen werden. Dazu war ab 9.25 Uhr eine einstündige Vollsperrung auf dem Zubringer zur A14-Anschlussstelle Jesendorf notwendig.
Dieser Lkw musste gestern auf der L 101 in Büschow geborgen werden. Dazu war ab 9.25 Uhr eine einstündige Vollsperrung auf dem Zubringer zur A14-Anschlussstelle Jesendorf notwendig.

Lkw kam gestern früh auf der L 101 nicht weiter und saß in der Folge im Graben fest / Einstündige Vollsperrung des A14-Zubringers.

von
11. Januar 2016, 16:54 Uhr

Die neue Arbeitswoche begann mit Eisglätte auf den Straßen des Bundeslandes, vor allem aber im Bereich Nordwestmecklenburg. So musste ab 9.25 Uhr die Landesstraße 101 in Büschow zwecks Lkw-Bergung für ca. eine Stunde voll gesperrt werden. Der „Brummi“ mit Sattelauflieger war früh morgens den Büschower Berg „wegen Glatteis nicht hochgekommen“, so Wismars Polizeisprecherin Nancy Schönenberg gegenüber SVZ. Die Polizei war gegen 6.15 Uhr über die Sachlage informiert worden.

Am Fahrzeug, das – vorstellbar in der Folge nach dem Rückwärtsfahren vom glatten Berg – im Straßengraben festhing, gab es laut Polizeiaussage allerdings „keinerlei Schäden“. Gegen 10.30 Uhr konnte die Vollsperrung wieder aufgehoben werden. Zuvor war der Verkehr halbseitig am Unfallort vorbeigeleitet worden.

Bei der L 101, die vom Abzweig der B 192 über Büschow, Trams, Jesendorf, Ventschow bis Cambs (Anschluss an die B 104) führt, handelt es sich zudem um die Anbindung zur A14-Anschlussstelle Jesendorf.

Ein weiterer Glätteunfall in den Bereich wurde gestern um 8.45 Uhr auch von der Landesstraße 102 von Jesendorf nach Wismar gemeldet. Zwischen Schimm und Lübow war laut Polizeisprecherin hinter dem Abzweig Wietow ein Opel-Fahrer nach rechts von der Straße abgekommen und in der Folge an einen Verkehrsleitpfosten geprallt. Der Fahrer blieb unverletzt; am Pkw entstand Totalschaden, er musste geborgen werden.

Beamte der Polizeiinspektion Wismar wurden gestern auch zu weiteren „Schlitterpartien“ gerufen. Zur gleichen Zeit, als der Opel-Totalschaden auf der L 102 passierte, rutschte etwa auf der Insel Poel ein 78-Jähriger gegen einen in Fährdorf verkehrsbedingt haltenden Lkw. Er konnte seinen Pkw durch die Glätte nicht rechtzeitig stoppen.

Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen