zur Navigation springen

A20-Sanierung Raum Wismar : Einer weiß vom anderen nichts

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

A 20-Sanierung zwischen Kreuz Wismar und Bobitz sowie Bahnarbeiten in Dorf Mecklenburg / Baumaßnahmen sind nicht abgestimmt

von
erstellt am 08.Apr.2016 | 05:02 Uhr

Kraftfahrer und Bahnreisende müssen sich ab kommender Woche im Raum Wismar auf Unannehmlichkeiten einstellen. Teils parallel soll sowohl auf der A 20 zwischen Kreuz Wismar und Bobitz als auch auf der Bahnstrecke Wismar-Bad Kleinen gebaut werden.

Kommenden Montag bereits beginnt die Baustelleneinrichtung auf der A 20, ab 18. April geht’s dann mit der eigentlichen ersten Bauphase los. Und die Deutsche Bahn setzt ab 16. April auf dem Bahnhof Dorf Mecklenburg laut Pressesprecher Gisbert Gahler „zwei Weichen und die Befestigung des Bahnübergangs instand sowie erneuert auch Gleis 2“. Zwischen 16. April und 2. Mai sind – in drei Abschnitten – Vollsperrungen angesagt.


Bedarfsumleitung bei Autobahn-Vollsperrung


Davon wusste man jedoch bis zum gestrigen SVZ-Anruf weder im Schweriner Energieministerium etwas noch bei der für den Abschnitt zwischen Bobitz und Wismarer Kreuz zuständigen Autobahnmeisterei Upahl. Autobahnmeister Oliver Nitschke fiel aus allen Wolken: „Über Dorf Mecklenburg führt die Bedarfsumleitung bei Autobahn-Vollsperrung. Da muss ich gleich mal nachfragen.“

Gleiches tat Ministeriumssprecher Steffen Wehner, der unverzüglich das Landesamt für Straßenbau und Verkehr in Rostock kontaktierte, nachdem er sich von unserer Zeitung die geplanten Vollsperrungszeiten der DB in Dorf Mecklenburg durchsagen ließ. Die Bahn plant diese für den 16. bis 18. und 22. bis 25. April sowie vom 30. April bis 2. Mai. Insgesamt sollen die Arbeiten bis 4. Mai, 5 Uhr, gehen.

Ob das freilich so bleibt, ist offen. Denn die Nachfrage beim Landesamt ergab laut Wehner, dass man auch dort von der Bahnmaßnahme keinerlei Kenntnis hatte. Erste Auskunft des Ministeriumssprechers: „Gegen die Vollsperrung der Bahn ab 16. hat man beim Landesamt nichts. Aber die danach gehe nicht.“

Im Zuge der 5,2 Millionen Euro teuren A 20-Deckenerneuerung wird die Fahrtrichtung Lübeck vom 18. April bis voraussichtlich 22. Mai zwischen dem Kreuz Wismar und der Abfahrt Bobitz voll gesperrt. Das gilt auch für die Auf-/Abfahrt Wismar-Mitte, deren Rampen mit erneuert werden. Im Anschluss erfolgt das gleiche Prozedere in der Gegenrichtung.

Die Sanierung soll laut Plan am 1. Juli abgeschlossen sein. Bis dahin wird der Verkehr jeweils über die Gegenrichtung geleitet. Das Autobahnteilstück weist laut Landesamt „auf Grund der Verkehrsbelastung von 23 254 Fahrzeugen pro Stunde erhebliche Verschleißerscheinungen und Fahrbahnschäden auf“.

Sollte auch die Baustelle auf der L 103 in Dorf Mecklenburg so bleiben wie von der BD geplant, bleibt den Kraftfahrern wegen der zu befürchtenden A 20-Staugefahr nur die Umleitung über Wismar und Lübow.

Für Bahnreisende gibt es Schienenersatzverkehr. Die ODEG (Ostdeutsche Eisenbahn GmbH) hat den bereits vom 16. April bis 2. Mai zwischen Wismar und Bad Kleinen angekündigt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen