zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

22. November 2017 | 06:52 Uhr

Borkow : Einbruchsserie: Feuerwehren sauer

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Borkower Gerätewart Günther Tost wutentbrannt nach drittem Fall seit 2009 / Bei fünf Wachen insgesamt sieben Motorkettensägen gestohlen.

von
erstellt am 27.Jan.2015 | 16:51 Uhr

Eine Einbruchsserie in Feuerwehrgerätehäusern wie seit 2011 nicht mehr hielt die Region gestern in Atem. An gleich fünf Standorten schlugen der oder die Diebe in der Nacht zu: in Borkow, Mustin, Witzin, Ventschow sowie auch Klein Sien im Raum Bützow. Und jedesmal hatte man es auf Motorkettensägen abgesehen. In Warnow blieb es beim Versuch.

„Da kriegst du so’n Hals – die dritte Säge!“, schimpft wutentbrannt Borkows Gerätewart Günther Tost. Denn bereits 2009 und 2011 war die örtliche Feuerwehr Opfer von Langfingern geworden. „Die Tür war dreifach gesichert, da ist jetzt absolut alles kaputt“, so Tost, der gegen Mittag frierend auf den Zimmerer wartete, „denn es kann hier ja nicht offen bleiben“. Um acht Uhr war der Kriminaldauerdienst aus Ludwigslust zur Spurensicherung vor Ort.


Tatorte liegen teils dicht beieinander


Neben der großen Kettensäge im Wert von 1100 Euro fehlen in Borkow jetzt auch „ein Handbeil sowie zwei Lampen an den Helmen der Atemschutzträger. Die Sachen sind da, um im Ernstfall Menschen zu retten“. Günther Tost ist auf 180. Dabei hatte man in Borkow die Säge extra an einem anderen Platz im schon betagten Feuerwehrauto, Bj. 1991 – und zwar unter der Sitzbank – gelegt. „Doch die Diebe haben hier alles umgedreht“, so Tost.

Sein Sohn Karsten Rickmann, seit 2012 Chef der Jugendwehr im Ort an der B 192 zwischen Dabel und Dobbertin, geht um die Ecke und zeigt derweil aufs große Tor: „Hier wurde früher eingebrochen. Doch das haben wir von innen extra verstärkt.“ Also verschafften sich die nächtliche Ganoven diesmal durch die Vorderfronttür Zutritt.

Gegen 5.15 Uhr rief ein Mann im Sternberger Polizeirevier an, „dass möglicherweise bei der Borkower Feuerwehr etwas passiert ist, die Tür dort steht auf“, so Polizei-Pressesprecher Klaus Wiechmann gegenüber SVZ. Daraufhin fuhr der Streifenwagen nach der Tatortbesichtigung in Borkow auch die umliegenden Feuerwehrhäuser ab – und entdeckte die Einbrüche in Witzin und Mustin. Hier stiegen die Diebe jeweils durch ein schmales Fenster in den Rolltoren ein. Ronny Behm, der seit 2007 direkt an der Einfahrt zur Witziner Wehr wohnt, bekam von den nächtlichen Langfingern nichts mit. „Als ich um 6 Uhr aufstand, war die Polizei schon da“, so Behm, der zum Einstiegsfenster gegenüber SVZ hinzufügte: „Letztes Mal 2011 war es die gleiche Masche.“

 In Witzin verschwand nach ersten Erkenntnissen eine Kettensäge, im nahen Mustin laut stellvertretendem Wehrführer Michael Kunst „zwei Motorkettensägen im Wert von je 700 bis 800 Euro netto sowie eine Schnittschutzhose, Helm und Kanister. Alles in allem etwa 2000 Euro Schaden“.

Und auch in Warnow (Landkreis Rostock) – der Ort liegt quasi ums Eck von Witzin und Mustin aus gesehen, versuchten sich Einbrecher am Gerätehaus. Hier blieb es jedoch beim Versuch. Möglicherweise wurden der oder die Täter gestört. Erfolgreich hingegen war der „Bruch“ in Klein Sien, wo bei der Wehr ein Fenster aufgebrochen und zwei Motorkettensägen entwendet wurden.

Tatort Nr. 6 war gestern schließlich Ventschow im Nordwestkreis mit einer gestohlenen Motorkettensäge.


Kein Fahndungserfolg bei Einbruchsserie 2011


Bei den Feuerwehrleuten geht nun wieder Angst um, dass es der Beginn einer neuen Serie gewesen sei, nachdem es vier Jahre lang ruhig war. Von November 2010 bis Januar 2011 gab’s Einbrüche bei den Wehren in Borkow, Mustin, Witzin, Kobrow und Wendorf (alle Amt Sternberger Seenland) sowie in Klütz, Rüting, Katelbogen, Zernin und einen Versuch in Göllin. Seinerzeit nahmen einige Wehrleute aus Sorge Ausrüstung mit nach Hause. 2011 bündelten die Polizeidirektionen Schwerin und Rostock die Kräfte – einen Fahdungserfolg gab es laut Pressesprecher Wiechmann nicht. Jetzt untersucht die Polizei,ob es Tatzusammenhänge gebe.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen