Hasenwinkel : Ein Trio zu Viert

Fast das letzte Lied „Muss i den zum Städtele hinaus“ gaben Jörg Hillert (Bass), Christian Ahnsehl (Gitarre) und Leader Andreas Pasternack vor der Bühne (von links).
Fast das letzte Lied „Muss i den zum Städtele hinaus“ gaben Jörg Hillert (Bass), Christian Ahnsehl (Gitarre) und Leader Andreas Pasternack vor der Bühne (von links).

Rostocker Pasternack-Swing-Trio spielte zum ersten „Kulturschmaus“ des Jahrganges 2015 im Marstall des Schlosses Hasenwinkel.

svz.de von
22. Februar 2015, 16:17 Uhr

Drei Vollblut-Musiker und die Service-Mannschaft des Tagungshotels der Wirtschaft Schloss Hasenwinkel als Vierte ließen den ersten „Kulturschmaus“ des Jahrganges 2015 am vergangenen Freitag zu einem Genuss für Ohren und Gaumen werden.

Die Veranstalter hatten für diesen Abend Andreas Pasternack mit seinem Swing-Trio gewinnen können. Der Rostocker Pasternack eilt der Ruf voraus, für den Erfolg, für einen stimmungsvollen Abend zu stehen. Und auch an diesem Abend wurde er seinem Ruf gerecht, nahm mit freundlich, Publikums zugewandtem Entertainment seine Zuhörer mit in den Schwung und den Rhythmus seiner Musik.

Er arbeite nie ein feste Titelfolge ab, so Pasternack in seiner Moderation, er schaue ins Publikum und meint zu empfinden, was Dieser, was Jener gerne hören würde. Das spiele er. Auf seine hervorragenden Begleiter, die Tausend und einen Song im Kopf hätten, könne er sich blind verlassen. Und sie erwiesen sich als gut aufeinander abgestimmtes Trio: Andreas Pasternack – Moderation, Gesang, Saxophon; Christian Ahnsehl – Gitarre und am weiß lackierten Bass Jörg Hillert. Das Trio kann Jazz, kann Swing, spielt Evergreens und auch eigene Songs, findet immer wieder Raum für Solis von Gitarre, Saxophon oder Bass.

 

Ausführlich in der Tageszeitung und per epaper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen