zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

18. Dezember 2017 | 23:35 Uhr

Warin : Ein Styling-Star zum Anfassen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Astrid Rudolph war als Ehrengast angereist zum 20-jährigen Jubiläum des Wariner Modegeschäftes „Petronella“.

Models in Wintermänteln, ein Styling-Fernsehstar zum Anfassen, Speed-Shopping oder ein Treffen in entspannter Launch -Atmosphäre – all das am wärmsten Sommertag der letzten Woche. Susanne Mews und ihr Team verwandelten den Hinterhof ihres Wariner Geschäfts „Petronella“ in eine Mode-Erlebniswelt. Etwa 250, meist Kundinnen, waren ihrer Einladung zum 20-jährigen Geschäfts-Jubiläum am Sonnabend gefolgt.

Astrid Rudolph, die als Stylistin für verschiedene Fernsehformate arbeitet und in ihrer Sendung „Schick & Schön – Astrids Stylingshow“ beim ZDF Modemuffel umstylt, war als Ehrengast angereist: „Es gibt hier viele gut gekleidete Frauen in Mecklenburg-Vorpommern – ich bin ganz begeistert“, lobte sie mit einem Blick in die Runde. Besonders ihre natürliche und humorvolle Art begeisterte: „Wir machen Haare, Make-Up und Kleidung. Nicht mehr und nicht weniger“, sagte der sympathische Ehrengast. „Es gibt Wichtigeres, wir machen keine Operation am offenen Herzen, aber wir machen etwas fürs Gefühl“, so Rudolph weiter.

Genau dieses will Susanne Mews ansprechen, wenn sie als Style-Expert nicht nur Mode verkauft, sondern auch Typberatung und Kleiderschrankdiät anbietet. 2006 übernahm sie das Geschäft, welches den Namen ihrer Großmutter trägt, von ihrer Mutter. „Meine Mutter Sigrid Prellwitz hatte schon immer davon geträumt, ein Familienunternehmen aufzubauen. Eines, das über die Generationen hinweg bestehen würde“, so Susanne Mews.

Das Geheimnis ihres Geschäftserfolges: „Für meine beiden wundervollen Mitarbeiterinnen Cornel Leers und Julia Setje-Eilers und mich steht heute wie damals die Kundin im Mittelpunkt“, sagt sie. Zu 100 Prozent ist sie von ihrem Motto überzeugt: „Mode macht Spaß, wenn Du Deinen Stil gefunden hast!“ Susanne Mews will nicht nur Mode verkaufen, sondern in erster Linie Kundinnen beraten. „Ich bin Style-Expert mit Leib und Seele“, sagt sie von sich.

„Bei ihr einzukaufen, ist schön, familiär und ehrlich“, schwärmt Christine Thram, die gern gekommen ist, um zu gratulieren.  „Sie kennt unseren Kleiderschrank“, sagt Janina McSwayed und erläutert: „Sie kann auch einmal sagen, die Hose kannst du  mit dem Oberteil vom letzen Mal kombinieren. Und außerdem, hier gibt es einfach Sachen, die nicht jeder hat“, sagt sie weiter. Sie werde oft auf ihre Kleidung angesprochen und „dann sind die Leute verblüfft, wenn sie erzählt, dass das Geschäft in einer Kleinstadt in Mecklenburg steht.“

Susanne Mews hat es geschafft, sich einen Namen bei Kundinnen aus den umliegenden Städten wie Rostock, Wismar und Schwerin zu machen, die immer wiederkehren und von denen am Samstag viele die Gunst der Stunde nutzten, um eines der Trend-Teile aus der Modenschau  für sich zu ergattern.

Astrid Rudolphs Mode-Trends: „Großes Thema ist die Bluse“

Warin TV-Stylistin Astrid Rudolph gab im „Petronella“ einen Ausblick auf die kommenden Trends: „Ein großes Thema ist die Bluse“, sagt sie. Dabei handle es sich weniger um den biederen Klassiker als um eine Kombinationen aus Shirt und Bluse. Sie macht das klassische Oberteil lässig und elegant. Weiterhin aktuell: Die Mischung von Leder und Stoff bleibt auch in der nächsten Saison in. Hand in Hand geht dieser Trend mit der dunklen Farbgebung, die im kommenden Winter überwiegen wird. Wer Up to date sein möchte, kommt um Leo-Print nicht herum. „Mein ganz persönlicher Geschmack ist das nicht“, gibt die Stylistin zu.  „Aber es gibt auch dezente Ausführungen, die sich gut zu einem lässigen Look kombinieren lassen.“

Modeschmuck, der mit großen Ketten und Ringen das Statement des Outfits setzt, bleibt auch weiter aktuell.

Bei Kleidern und Röcken dominiert die A-Form. Astrid Rudolphs persönlicher Tipp: Den Spieß umdrehen. Im Sommer leichte Hosen anziehen und im Winter ruhig kurze Röcke mit blickdichten Strumpfhosen in Kombination mit Stiefeln tragen. Das ist sexy und schmeichelt schlanken Beinen auch im Winter.

Ein Tipp, unabhängig von allen Trends: Die Kleidung muss immer richtig sitzen. Niemals zu eng kaufen. Die weiteste Stelle, das ist bei den meisten Frauen die Hüfte, muss passen. Der Rest kann dann notfalls immer noch von einer Schneiderin auf die Figur geändert werden. Wer ein absolutes Lieblingsteil hat, das perfekt passt, sollte es nicht wegwerfen, wenn es aufgetragen ist. Es lohnt, dieses bei einer Maßschneiderin nachfertigen zu lassen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen