zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

14. Dezember 2017 | 09:27 Uhr

Sternberg : Ein Leben voller Musik

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Günther von Zniniewicz (90) wünscht sich, beim Weihnachtskonzert seiner Mandolinengruppe wieder ein bisschen mitspielen zu können

von
erstellt am 26.Okt.2016 | 05:31 Uhr

Zum Weihnachtskonzert der Mandolinengruppe Zahrensdorf-Brüel am 18. Dezember im Hotel „Mecklenburger Hof“ in Brüel möchte er wieder dabei sein – Günther von Zniniewicz. Noch muss er gesundheitlich kürzer treten. „Doch jetzt geht es ihm nach langer Krankheit wieder besser. Er übt schon fleißig am Klavier und schimpft, wenn es nicht so klappt“, weiß die Brüelerin Renate Bründel, die die Mandolinengruppe leitet. Zum Weihnachtskonzert würde er gern ein bisschen mitspielen, dann aber auf dem Keyboard, sagt sie. Und wenn die Gruppe wenige Tage zuvor am 15. Dezember in Sternberg einen Auftritt habe, wolle er ebenso dabei sein.

Günther von Zniniewicz ist im Juni 90 Jahre alt geworden. Der gebürtige Sternberger ist seinem Heimatort immer treu geblieben. Als Musiklehrer hat er in Dabel, Witzin, Mustin, natürlich in Sternberg und die letzten zwölf Jahre bis zur Rente in Brüel unterrichtet. „Musiklehrer waren knapp“, sagt er. Ausgebildet wurde er in Tasteninstrumenten, hätte aber auch gern Gitarre gespielt, „doch dafür waren meine Finger zu kurz“. Es wurden Klavier und Akkordeon. Als er seine Frau kennenlernte, sei aus Spaß ein bisschen Geige dazugekommen, verrät Renate von Zniniewicz. Bis heute werde er von ehemaligen Schülern auf seinen Musikunterricht angesprochen und freue sich darüber, nicht vergessen zu sein.

Auch ein Sohn von Renate Bründel gehörte zu seinen Schülern. Mit der Brüelerin verbindet ihn über Jahrzehnte die Musik. Als Werner Salbrecht, langjähriger Leiter der Mandolinengruppe 1999 aus Altersgründen ausschied, übernahm Renate Bründel die Verantwortung. Zugestimmt habe sie, weil sie einen perfekten Musiker an ihrer Seite wusste, so die 75-Jährige in einem früheren SVZ-Gespräch. Und meinte damit Günther von Zniniewicz.

„Als Werner Salbrecht mich auf die Gruppe ansprach, habe ich zugesagt, sie gern unterstützen zu wollen. Ich bin mit 65 Jahren in Rente gegangen und hatte Zeit dafür“, begründet der 90-Jährige. Er wurde musikalischer Leiter, Renate Bründel übernahm die Gesamtleitung. „Wir haben beide oft am Klavier in meinem Wohnzimmer zusammen gesessen“, sagt der Sternberger. Er spielte die Melodie ab, Renate Bründel übersetzte.

 
Den ganzen Text lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen