Sternberg : Ein Blick zurück in die 70er-Jahre

Tanzmariechen Nathalie begeisterte mit seinem Tanz, dem Hüftschwung, Spagat und mit tollem Kostüm. Fotos: Traudel Leske
1 von 4
Tanzmariechen Nathalie begeisterte mit seinem Tanz, dem Hüftschwung, Spagat und mit tollem Kostüm. Fotos: Traudel Leske

Sternberger Carnevalsclub übertraf sich selbst: An neuer Örtlichkeit wurden „olle Kamellen“ wieder zum Leben erweckt.

svz.de von
07. Februar 2016, 21:00 Uhr

Die Sternberger Schulsporthalle am Finkenkamp ist aufgewertet worden. Sie darf sich jetzt Sport- und Kongress-Zentrum Sternberg nennen. So verkündet am Sonnabend auf der Karnevalsfeier des Sternberger Carnevalsclubs (SCC). Denn hier trainieren nicht nur die Schüler im Sportunterricht fleißig ihre Muskeln, sondern auch das „gemeine Volk“; nämlich seine Lachmuskeln. Premiere war, wie gesagt, am Sonnabend. Unter dem Motto „John Travolta-Saturday Night. Der SCC macht sich bereit. Spiegelkugel – Farbenpracht. Wir starten in die Disconacht.“ Womit klar ist: Das Faschingstreiben war in den 70er-Jahren angesiedelt. Zur Erinnerung an diese Zeit: Schlaghosen, heimliches Westfernsehen, Schwarzer Kanal und und … Doch auch die Mode war derzeit bunt und farbenfreudig.

Und genau das ließen die Narren des SCC und das Publikum wieder auferstehen. Nachdem Zeremonienmeister Ecky mit heiserer Stimme „Licht aus! Spot on!“ – wie einst Ilja Richter – gerufen hatte. So bunt wie nie war deshalb das Programm. So bunt wie nie waren die Kostüme. Und wenn von den 70er-Jahren die Rede ist, so gehört auch die entsprechende Musik dazu: Nicole mit „Ein bisschen Frieden“, Roberto Blanco mit „Ein bisschen Spaß muss sein“, John Travolta mit seinem Hüftschwung und „Saturday Night Fever“ aus dem Musical „Grease“ . Und was wären die 70er-Jahre wohl gewesen ohne die legendäre schwedische Gesangsgruppe ABBA?

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epeper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen