Sternberg : Durch Sternberg künftig montags

Klaus Scharrenberg (l.) begrüßt hier die Thüringer Familie Hopp zur Stadtführung.
Klaus Scharrenberg (l.) begrüßt hier die Thüringer Familie Hopp zur Stadtführung.

Wander- und Stadtführer werteten Saison 2015 aus.

23-11368068_23-66107975_1416392446.JPG von
12. November 2015, 23:52 Uhr

Zweimal im Jahr, vor und nach der Saison, treffen sich alle Wander- und Stadtführer, um Inhalte und Termine abzustimmen bzw. die Saison auszuwerten. Die Saison, die am 7. Mai begann und mit einer Tour am 27. September endete, war trotz des langen kalten Frühjahrs und dem wegen des vorgegebenen zu kurzen Sommerferien-Fensters eine gute, bilanzierte Martin Bouvier, Leiter der Sternberger Touristinformation. Übernachtungszahlen werde es von ihm aber nicht geben, weil laut statistischem Landesamt erst Übernachtungen von Anbietern ab zehn Betten gezählt würden, erklärte Bouvier. Aber 21 Stadtführungen und 22 Wanderungen, zusätzliche Angebote der Naturparkverwaltung und individuelle Buchungen zeigten, „hier finden viele Aktivitäten statt“.

„Wir haben mehr Tagesbesucher, die von Schwerin ins Umland fahren. Aber auch Tagestouristen auf dem Weg zu Barlach nach Güstrow halten an, wenn sie in Sternberg Kirche und Stadtmauer sehen“, weiß Bouvier.

Mit Blick auf 2016 hinterfragte er, ob künftig nicht die Stadtführung von Donnerstag auf den Montag verlegt werden könnte. Zwei Tourismus-Anbieter aus Sternberg hätten ihn darauf aufmerksam gemacht, dass Sonnabend der Hauptanreisetag sei. Den Stadtrundgang würden viele sicherlich gern zum Kennenlernen ihres Urlaubsortes nutzen. Stadtführerin Regina Karl regte zudem an, die Touren wieder um 10 Uhr zu beginnen. „Wir fangen die Stadtführung um 11 Uhr an, aber um 12 Uhr sind Kirche und Touristinformation geschlossen. Deshalb bin ich mit meinen Gruppen zuerst in die Kirche gegangen“. Das konnte auch Stadtführer Klaus Scharrenberg nur bestätigen, auch er beginne deshalb in der Kirche, wisse aber, dass mancher sich darin noch gern etwas länger umschauen wolle.

Einstimmig votierten die Stadt- und Wanderführer dann dafür, künftig alle Touren wieder um 10 Uhr zu beginnen und ebenso, den Stadtrundgang ab 2016 montags sowie die Rad- und Wandertouren ab Campingplatz mittwochs durchzuführen. Hans-Werner Lübcke kündigte an, im nächsten Jahr als individuelle Tour zusätzlich Neukloster und das Klaasbachtal auszuprobieren. „Das größte Plus ist unsere Landschaft und die bieten wir auf den Touren an“, so Rolf Karl.

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen