zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

19. November 2017 | 21:07 Uhr

Wiamar/Nisbill : Dokfilm: „Nicht alles schlucken“

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Heute beginnen die 12. Wochen der Gemeindepsychiatrie im Nordwestkreis

von
erstellt am 26.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Mit einer Filmvorführung plus anschließender Diskussion beginnen heute um 15 Uhr im Filmbüro MV in der Wismarer Bürgermeister-Haupt-Straße die mittlerweile 12. Wochen der Gemeindepsychiatrie in Nordwestmecklenburg. Offiziell sind es allerdings weiterhin die Wochen der Hansestadt Wismar und des Landkreises Nordwestmecklenburg. Dies rührt noch aus der Zeit vor dem 4. September 2011, als Wismar kreisfrei war.

Bei der diesjährigen Eröffnungsveranstaltung durch den Wismarer Verein „Das Boot“, der auch eine Tagesstätte in Warin hat, wird der Dokumentarfilm „Nicht alles schlucken“ zum Thema psychische Krisen und Psychopharmaka gezeigt. Die Problematik trifft den sattsam bekannten Hinweis auf jedem Beipackzettel sowie den Abspann jeder Pillen-Werbung: „Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“. Nur leider wird das in der Praxis allzu häufig zur Floskel. Dabei sollte im täglichen Umgang mit Medikamenten und Heilmitteln aller Art lieber einmal mehr über die Risiken und Nebenwirkungen nachgedacht werden. „Nicht alles schlucken“ und – wenn’s geht – ggf. auch nach Alternativen suchen; das Thema der Eröffnungsveranstaltung kann nicht lebensnaher gewählt sein.

Insgesamt gibt es bei den bis zum 22. Juni gehenden 2016er-Wochen der Gemeindepsychiatrie 16 Veranstaltungen von 14 Trägern. Das Spektrum reicht vom erwähnten Auftaktfilm über die Lesung „Selbstmord auf Raten – Mein Leben mit der Alkoholsucht“ am 3. Mai in der ASB Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (Kiss) in Gägelow bei Wismar sowie dem 12. Gerontopsychiatrischen Symposium in der Fachpflegeeinrichtung „Haus am Bibowsee“ in Nisbill am
12. Mai bis hin zur Beteiligung beim „Fest der Demokratie“ am 28. Mai in Wismar sowie Tischtennis und Bowling-Turnieren.

Die Nisbiller Einrichtung ist „von Anfang an bei dieser Veranstaltungsserie dabei“, so Katrin Niens, im „Haus am Bibowsee“ für Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

In Nisbill wird es innnerhalb von 90 Minuten vier Fachvorträge geben zu den Themen „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung“, „Amtliche Betreuung“ aus Sicht eines Vormundschaftsrichters und eines Facharztes sowie „Weg zur amtlichen Betreuung – Aufgaben der Betreuungsbehörde“. Im Anschluss wird eine Podiumsdiskussion stattfinden.

Die Bedeutung der Thematik verdeutlicht auch die Einsetzung der Enquete-Kommission „Älter werden in Mecklenburg-Vorpommern“ durch den Landtag. Laut der bisher letzten veröffentlichten 2006er-Prognose des Statistischen Landesamtes wird sich bis 2020 die Zahl der Über-75-Jährigen und vor allem die der Über-90-Jährigen mehr als verdoppeln.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen