DLRG verabschiedet sich von Brüel

<fettakgl>30 Kinder</fettakgl> nahmen im Vorjahr am Anfängerschwimmkurs im Wariner Strandbad teil. In diesem Sommer organisiert die DLRG eine Neuauflage. <foto>Archiv-Beitien</foto>
1 von 2
30 Kinder nahmen im Vorjahr am Anfängerschwimmkurs im Wariner Strandbad teil. In diesem Sommer organisiert die DLRG eine Neuauflage. Archiv-Beitien

svz.de von
22. März 2013, 10:45 Uhr

Warin | "Für Brüel haben wir abgesagt", erklärte Dietlind Schieweck, die Vorsitzende des DLRG Ortsverbandes Warin. Nur noch bei größeren Veranstaltungen sind die Rettungsschwimmer vor Ort. Die Verein werde in diesem Jahr aber keinen festen Vertrag zur Absicherung des Rettungsdienstes am Roten See schließen. "Das kriegen wird nicht mehr hin. Wir haben nicht genug Leute." Vertragsentwürfe hat der Ortsverband hingegen für die neue Saison den Städten Neukloster und Warin unterbreitet. "Wir warten auf Rückantwort", so Schieweck.

Die hauptberufliche Lehrerin, die seit 2007 an der Spitze des Wariner Vereins steht, wurde auf der Jahreshauptversammlung am Dienstag erneut als Vorsitzende gewählt. Auch an den meisten anderen Positionen im für die nächsten drei Jahre gewählten Vorstand gibt es keine Veränderungen: Andrea Müller bleibt stellvertretende Vereinsvorsitzende, Klaus Fröhlich Technischer Leiter, Simon Benke-Saathoff Schatzmeisterin. Aus dem erweiterten Vorstand ist aus beruflichen Gründen nur Georg Limbach ausgeschieden. An seine Stelle rückte der 16-jährige Jonathan Kloss nach. Außerdem gehören Eckhard Stelbrink, Ines Martens-Riewe, Silvia Selch und Lars Köpcke zur erweiterten Vereinsspitze.

Die Mitgliederzahl hat sich mittlerweile zwischen 70 und 80 eingependelt, sagt Schieweck. Zum Ende des vergangenen Jahres waren es 72. Die Vorsitzende ist aber optimistisch, dass sich wieder neue Kinder dem Verein anschließen. Einige sind derzeit beim Schnuppertraining dabei.

Kinder und Jugendliche machen das Gros im Verein aus. 47 gehören zu dieser Gruppe, die bis zum Alter von 26 gezählt wird. In drei Altersgruppen ist jeden Dienstag Training für den Nachwuchs angesagt. Darum kümmern sich als Übungsleiter Klaus Fröhlich, Silvia Selch und Dietlind Schieweck.

Ausbildung wird groß geschrieben im Verein. Im Vorjahr erhielten 21 Rettungsschwimmer eine Befähigung: 19-mal Silber, zweimal Bronze. Ab 8. April werden unter Leitung von Schwimmmeister Klaus Fröhlich wieder Rettungsschwimmer geschult. Angemeldet sind auch vier bis fünf Neue, sagt Schieweck.

Für die Zeit vom 15. bis 20. Juli bereitet die DLRG in diesem Jahr ihren Anfängerschwimmkurs für 30 Kinder in Warin vor. Das ist Tradition. Auch die 30 Plätze im Vorjahr waren ausgebucht, als sechs Rettungsschwimmer sechs Tage mit den Kleinen übten - leider bei schlechtem Wetter. Vier Rettungsschwimmer waren bei einem mehrtägigen Schwimmlager der Wariner Grundschule im Einsatz.

Angesichts von 3816 Stunden, die die DLRG-Mitglieder im Vorjahr an den Badestränden von Warin, Labenz, Brüel und Neukloster auf Wacht waren, meinte Schieweck, dass die Grenzen erreicht seien. Besonders außerhalb der Ferienzeit, wenn die Rettungsschwimmer im Schüleralter keine Zeit haben. Wobei die DLRG noch weit mehr Energie aufbringt, um für Leben in Warin zu sorgen: so mit zwei Kinderfesten und dem jährlichen Höhepunkt, dem Langstreckenschwimmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen