Sternberg : Die neue Raps-Glückskönigin

Die neue Landesrapsblütenkönigin 2017, Angelique I. aus Sternberg. Ihre Insignien, Krone und Schärpe, halten derweil noch Alexander (5) aus Brüel und Lina (6) aus Pastin.
Die neue Landesrapsblütenkönigin 2017, Angelique I. aus Sternberg. Ihre Insignien, Krone und Schärpe, halten derweil noch Alexander (5) aus Brüel und Lina (6) aus Pastin.

Angelique I. wurde auf dem 15. Landesrapsblütenfest in Sternberg zur neuen Botschafterin der vielseitigen Ölfrucht gekrönt.

von
07. Mai 2017, 21:00 Uhr

Wird sie zur neuen Landesrapsblüten-Gückskönigin? Die zweifache Mutter Angelique I. aus Sternberg strahlte schon vor ihrer offiziellen Weihe am Sonnabend um 14 Uhr beim 15. Landesrapsblütenfest auf dem Marktplatz der Kleinstadt mit dem passenden Festwetter um die Wette. Und nachdem ihr der Schirmherr, MV-Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus, die Krone aufgesetzt sowie Sternbergs Bürgermeister Armin Taubenheim der neuen MV-Rapsbotschafterin die Schärpe umgehängt hatten, folgte nach einem Blitzlichtgewitter der „Krönungswalzer“ vor der Bühne.

Anschließend verkündete der dienstälteste Landwirtschaftsminister Deutschlands gegenüber SVZ – er war neben dem Verein Sternberg und MEHR e.V. einer der Mitbegründer des Landesrapsblütenfests vor 15 Jahren –, dass ihm „die Krönung immer ein besonderes Erlebnis ist“. Mt Blick auf das heimliche Oberhaupt von Meck-Pomm wünschte sich Backhaus, dass Angelique I. „zur Glückskönigin für die Landwirtschaft und den Raps wird und dass wir im Herbst eine gute Ernte einfahren.“

 

Hier lebe man von und mit der Landwirtschaft. Mit aktuell 122 000 Hektar ist MV beim Anbau der Ölfrucht die Nr. 1 der Bundesländer. Zudem habe Rapsöl mit 47 Prozent Marktanteil den Siegeszug vollständig erreicht. „Es ist das beliebteste Öl in deutschen Küchen. 2016 wurden 81 Millionen Liter dieses gesunden Lebensmittels den Speisen zugegeben“, so der Minister. Mit weitem Abstand folgten Sonnenblumen- (38 Mio.) und Olivenöl (28 Mio.).

Zahlen, die künftig auch Angelique I. drauf haben dürfte, denn als Landesrapsblütenkönigin ist sie nicht nur das schönste Gesicht als Werbebotschafterin der goldgelb blühenden Pflanze – ; bei ihren künftigen Auftritten in nah und fern sind auch Kenntnisse über die vielseitige Ölfrucht gefragt. „Termine gibt es es aber noch keine“, so die neue Königin gestern Vormittag am Rande des musikalischen Frühschoppens durch die Wariner Blasmusiker. Dabei war Angelique I. zusammen mit Tochter Emma (9) in Zivil unterwegs, so dass manche(r) zweimal hinschauen musste: Ist sie es oder nicht?

Zugleich rückte die neue Landesrapsblütenkönigin gegenüber SVZ die (vorschnelle) Verkündigung auf der Bühne anlässlich ihre Krönung gerade. Hier war sie mit Angelique Michniewski vorgestellt worden. „Noch heiße ich Agarius“, betont die zweifache Mutter – neben Emma gehört auch Sohnemann Richard (3) zur jungen Familie –, „einen Hochzeitstermin gibt es noch nicht“. Sprach’s und mischte sich wieder unter die Frühschopper. Seit sechs Jahren in Sternberg zu Hause, wuchs die 30-Jährige in Gustävel auf. Beruflich ist sie in der Kunstgalerie Basthorst tätig.

Was die Krönung betrifft, so sei sie bereits „vor zehn Jahren angesprochen worden und dann jedes Jahr wieder“. Jetzt habe sie sich beworben. „Mit 15 Jahren ist sie schon auf dem Fest gewesen und wollte schon immer oben stehen und die Krone tragen“, verriet unterdessen Waltraud Ulrich, die Vorsitzende des Vereins „Sternberg und MEHR“ .

Kommentar "Chapeau! den Machern" von Roland Güttler

Das Landesrapsblütenfest ist das Fest Sternbergs – ein Land blickt dann auf die Kleinstadt. Besucher aus nah und fern kommen. So ein Fest steht und fällt mit Personen, dem Konzept. Der Verein „Sternberg und MEHR e.v.“ um Waltraud Ulrich und Gerhard Krüger organisiert seit 15 Jahren  bereits  das Fest.  Ehrenamtlich. Da kann man nur den Hut ziehen: Chapeau!
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen