zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

19. September 2017 | 19:08 Uhr

Brüel : Die Mauer an der Kirche bröckelt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Vor Neuaufbau müsste sie abgetragen werden und ein Fundament erhalten. Antrag auf Fällen der dortigen sechs Linden gestellt

von
erstellt am 12.Feb.2017 | 21:00 Uhr

Der schlechte Zustand der Mauer an der Kirche in Brüel ist nicht zu übersehen. Im vergangenen Sommer waren erstmals große Natursteine auf die Fahrbahn des Spiegelbergs gefallen. Und es passierte wieder, denn die Straße verläuft, nur knapp 50 Zentimeter entfernt, parallel zu ihr und ein weiterer Bereich ist stark beschädigt. „Um eine Reparatur zu veranlassen, erfolgte unabhängig voneinander mit zwei Bauplanern die Begutachtung. Beide erklärten, dass eine zuverlässige Restaurierung der Mauer nicht möglich sein wird, solange die dortigen Linden mit ihrem Wurzelwerk dagegen drücken“, erklärt Hans-Heinrich Erke, 2. Vorsitzender des Kirchengemeinderates und Baubeauftragter der Kirchengemeinde Brüel.

Es geht um sechs Linden, die nur wenige Zentimeter entfernt an der Mauer stehen. Aus gebrochenen Natursteinen mit Kalkmörtel aufgebaut, gehört sie zum Ensemble der Kirche, auch wenn die Mauer vermutlich erst Anfang der 1950er-Jahre im Zuge des Straßenbaus errichtet wurde. „Sie ist wie die Kirche ein Denkmal“, weiß Erke. Um sie sicher aufzubauen, müsste sie bis auf den Gehweg abgetragen werden und ein Fundament erhalten. Dabei wäre ein Eingriff in das Wurzelwerk der Linden unvermeidbar.

 

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen