zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

20. Oktober 2017 | 23:55 Uhr

Wamckow : Die Kirche ist immer gut gefüllt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Maria Maercker und Familie Rethmann organisieren seit fast 20 Jahren kulturelle Veranstaltungen in der Wamckower Dorfkirche

von
erstellt am 05.Jan.2017 | 12:00 Uhr

„Böhmische Hirtenmesse“ haben der Händelchor Parchim e.V. und das collegium musicum Parchim e.V. ihr Konzert überschrieben, mit dem am kommenden Sonntag um 17 Uhr die kulturelle Veranstaltungsreihe 2017 in der Dorfkirche Wamckow eröffnet wird. Das kleine Gotteshaus ist mit seinen Konzerten seit fast 20 Jahren mehrmals im Jahr Anziehungspunkt für Menschen auch über unsere Region hinaus.

Sechsmal laden die Familien Rethmann aus Wamckow und Maria Maercker, Gemeindepädagogin der Kirchengemeinde Zapel und Demen und damit auch in Verantwortung für die Dorfkirche Wamckow, in diesem Jahr ein. Sie habe vor ein paar Jahren die Planung für die Veranstaltungsreihe von Rethmanns übernommen, stimme sich aber weiterhin mit ihnen ab, erklärt Maria Maercker. „Ich bekomme viele Angebote und Anfragen“, sagt sie. Es habe sich herumgesprochen. Bei der Auswahl achte sie darauf, dass „das Programm ausgewogen ist, verschiedene Instrumente zum Einsatz kommen und ebenso Klassik und leichtere Musik“. Und es komme auch schon mal vor, dass das Publikum mitsinge – meist im Advent.

„Ernstes und Fröhliches, Heiteres und Besinnliches zum Hören und Mitsingen mit der Musikstudentin Hannah Hauser, unterstützt von Maria Maerker“ war denn auch das Klavierkonzert im vergangenen Dezember überschrieben. Hannah Hauser hatte bei Maria Maercker einst Flöte, Klavier und Orgel spielen gelernt.

„Alle paar Jahre wieder“ findet das Publikum Künstler im Programm, die hier schon einmal aufgetreten sind. Wie jetzt der Händelchor und das collegium musicum Parchim. Oder am 12. März Eckhard Möbius und Heinke Müller-Scheffbuch, die spanisch-argentinische Kammermusik zu Gehör bringen. „Die Künstler kommen gern wieder“, weiß die Gemeindepädagogin.

Jährlicher Gast schon seit 1997 ist Dr. Hans Thomas Carstensen. Der Kunsthistoriker aus Hamburg macht in seinen Dia-Vorträgen mit Leben und Werk großer Künstlerpersönlichkeiten bekannt – am
5. November 2017 mit August Macke, einem der bekanntesten deutschen Maler des Expressionismus. Mit den Worten, in Wamckow sei es immer etwas ganz Besonderes, hatte Dr. Carstensen einmal seinen Vortrag in der kleinen Dorfkirche eröffnet.

So wie Maria Maercker „alle Veranstaltungen gleich lieb sind“, sieht es wohl auch das Publikum. „Die Kirche ist immer gut gefüllt. Bei einem Vortrag von Dr. Carstensen mussten wir vor einigen Jahren sogar Leute wegschicken. Ich bin auch für die Sicherheit verantwortlich und muss auf die Fluchtwege achten“, erklärt sie.

Unter den vielen Besuchern gibt es längst eine „Kernbesuchergemeinde“, ebenso könnten neue Zuhörer begrüßt werden. „Es ist die gute Musik und es sind die zwei Orgeln in der Kirche, die das Besondere ausmachen. Ein Vorteil ist zudem, dass die Kirche immer beheizt ist, was gut ist für die Instrumente und die Besucher. Viele kennen sich, kommen gern wieder zusammen. Und der anschließende kleine Empfang im Gutshaus der Familie Rethmann ist eine gute Möglichkeit für Gespräche“, so Maria Maercker.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen