Warin : „Die Kinder sind die Bestimmer“

Freies Spielen war für die Ferienkinder zu Wochenbeginn in der Kita „Die kleinen Sandhasen“ angesagt.  Fotos: Roland Güttler
1 von 3
Freies Spielen war für die Ferienkinder zu Wochenbeginn in der Kita „Die kleinen Sandhasen“ angesagt. Fotos: Roland Güttler

Ferienbetreuung in der Wariner Kita „Kleine Sandhasen“ am Ziegelberg: Erzieherin Sylvia Besch ist fast 44 Jahre in der Einrichtung.

von
10. August 2016, 05:52 Uhr

Im September werden es für Sylvia Besch 44 Jahre als Kita-Erzieherin. „Mit der Lehre“, fügt die Warinerin hinzu. Und die Arbeit mache ihr „nach wie vor viel Spaß“.

Auch wenn in der Zeit die Träger und Standorte wechselten – Sylvia Besch hat immer in der gleichen Kindertagesstätte gearbeitet. Heutzutage heißt die Einrichtung „Die kleinen Sandhasen“ und befindet sich in Trägerschaft des DRK Nordwestmecklenburg. Bis zum Bau der neuen Kita haben die Sandhasen ihr Übergangsdomizil in der Container-Lösung auf dem Ziegelberg. „Früher war das hier der Zirkusplatz“, bemerkt Besch.

Eigentlich nur für gut ein Jahr geplant, verlängert sich die Container-Lösung. „Wir können davon ausgehen, dass die Kita ein weiteres Jahr auf dem Ziegelberg bleibt“, hatte Warins Bürgermeister Michael Ankermann Ende Juni dieses Jahres verkündet (SVZ berichtete). Hintergrund der Verzögerungen beim Kita-Neubau sind das Einwerben und Anzapfen der verschiedenen Fördermöglichkeiten und Fördertöpfe.

„Für den Übergang ist das hier mit der Containerlösung nicht schlecht. Wir haben hier alles, was wir brauchen. Aber natürlich freuen wir uns auf die neue Kita“, so Sylvia Besch. Die Erzieherin verschweigt in dem Zusammenhang eines nicht: „Über die Verschiebung des Kita-Neubaus freuen wir uns nicht. Aber das lassen wir uns bei den Kindern natürlich nicht anmerken. Die Projekte laufen wie immer.“

Doch jetzt ist Urlaubszeit und so gibt es bei den „Sandhasen“, die nicht, nicht mehr oder noch nicht mit Eltern bzw. Oma und Opa verreist sind, ein Ferienprogramm.

Am Montag dieser Woche zum Beispiel besuchten ca. 30 Kindergarten-Kinder sowie ein gutes Dutzend Krippenkinder die Einrichtung. Draußen auf der Freifläche mit den verschiedenen Spielgeräten samt Sonnensegeln war freies Spiel mit Picknick angesagt. „In den Ferien jetzt sind die Kinder die Bestimmer! Sie dürfen aussuchen, was sie machen wollen. Und wenn die Kinder mal keine Vorschläge haben, was sie gern machen und einfach nur spielen wollen, ist das auch in Ordnung. So können sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen“, berichtet Sylvia Besch.  

Ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen