zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

23. Oktober 2017 | 11:56 Uhr

Wendorf : Die Gemeinschaft zählt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Wendorfer Kameraden zogen Jahresbilanz und wählten für die nächsten sechs Jahre einen neuen Vorstand.

von
erstellt am 09.Feb.2015 | 16:38 Uhr

14 Kameraden im aktiven Dienst, zehn weitere in der Reserve und Ehrenabteilung sowie acht Kinder in der Jugendfeuerwehr zählt die Freiwillige Feuerwehr Wendorf und somit in ihrem 81. Jahr des Bestehens nur ein Mitglied weniger als 2013, bilanzierte Wehrführer Mathias Hirsch auf der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Gerätehaus. Doch sind nicht alle Kameraden sind auch 24 Stunden in der Gemeinde verfügbar, erklärte er mit Blick auf die Einsatzbereitschaft am Tage. „Arbeitsplätze vor Ort sind nach wie vor rar“.

Im vergangenen Jahr erhielten die Wendorfer dann auch die lange angekündigten zwei digitalen Fahrzeugsprechfunkgeräte, so Hirsch. So wie die Kameraden, die Fahrzeuge gut und regelmäßig warten, werden auch das Gerätehaus, die Garage am Heizhaus und die Außenanlagen gepflegt. Zum Nachbarn wurde eine Hecke gepflanzt. Die Teilnahme am Frühjahrsputz ist Pflicht und endlich konnte auch das jahrelange Problem mit der Wasserversorgung gelöst werden; eine neue Leitung wurde verlegt. Auf der Terrasse stehen jetzt Sitzbänke und dank des Fördervereins der Feuerwehr konnte eine Markise gekauft werden.

Zu sechs Einsätzen wurden die Kameraden 2014 gerufen. Es sei schön zu wissen, dass man sich auf die eigene Wehr verlassen könne, wenn man zum Einsatz fährt, so Hirsch. Es sei ebenso beruhigend, zu wissen, dass die Nachbarwehren des Amtes bei Einsätzen kameradschaftlich zu Seite stünden „und wir ihnen auch“, betonte er. Das Brandschutzkonzept des Amtes habe sich bewährt.

Die Beteiligung an den Dienstabenden sei gut, wertete Hirsch, könne von einigen aber noch verbessert werden. Anerkennung zollte er dem festen Kern der Wettkampfmannschaft, der an fast jedem Sonntagvormittag für den Amtsausscheid trainiere. Ein vierter Platz war im vergangenen Jahr der Lohn dafür. Auf diesen Erfolg könne die Feuerwehr und ebenso die Gemeinde stolz sein.

Auch die Wendorfer Kameraden sind aus dem kulturellen Dorfleben nicht mehr wegzudenken: Osterfeuer, Frühjahrsputz, Kanutour, Tag der offenen Tür, Seniorentreffen, Lichterfest an der Warnow... sind nur einige der Veranstaltungen.

In den Vorstand der FFw Wendorf wurden gewählt: Mathias Hirsch (Wehrführer), Jörg Skottke (stellvertretender Wehrführer, Kassenwart), Stephan Hirsch (Gruppenführer, Jugendwart), Stefan Böther (Gerätewart) und Brigitta Kornalewski (Schriftführerin).

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen