Die Chefin macht den größten Fang

Vereinschefin Sylvia Vetter misst ihren Hecht auf 63 Zentimeter. Damit hat sie den größten Fang beim Abangeln.
Vereinschefin Sylvia Vetter misst ihren Hecht auf 63 Zentimeter. Damit hat sie den größten Fang beim Abangeln.

Sylvia Vetter war beim Abangeln am Loofsee die Erfolgreichste ihres Vereins

von
16. September 2019, 05:00 Uhr

Es ist Sonntag gegen 11 Uhr. So langsam trudeln die Angler am vereinbarten Treffpunkt ein. Gespannt sind die Wartenden auf den Erfolg der fünf Stunden, die alle am Loofsee verbracht haben. Kurt Winter legt zwei Brachsen auf das Messbrett – 59 und 50 Zentimeter. Erich Wegners Pliete ist „nur“ 31 Zentimeter groß und die Rotfeder des dreijährigen Nils 21 Zentimeter. Die achtjährige Enya Hirch hat einen Plötz geangelt, der auf 19 Zentimeter gemessen wird und Papa Axel Hirch weist einen 57 Zentimeter langen Hecht vor. Ist nun der 59 Zentimeter lange Brachsen von Kurt Winter schon der größte Fisch der Abangelaktion des Angelsportvereins 90 am Loofsee bei Groß Labenz? Nein, er ist es nicht. Vereinschefin Sylvia Vetter setzt noch einmal vier Zentimeter drauf. Ihr Hecht misst stolze 63 Zentimeter. Das wird ein gutes Abendbrot.

Bislang hatte der Loofsee bei den Anglern nicht den allerbesten Ruf, was den Fischbestand anbelangt. Selbst der Landesanglerverband hatte ihn in seiner letzten Fischkontrolle als nicht so ertragreich eingestuft. „Laut Verband soll sich ein geringer Fischbestand im 10-Meter-Uferstreifen aufhalten. In der Seemitte allerdings soll es keinen Fisch geben, da hier Sauerstoffmangel herrscht“, wusste die Vereinschefin. „Aber das können wir heute hier nicht bestätigen. So viel haben wir eher selten am Loofsee geangelt und dabei sind wir mit 13 Leuten inklusive Kinder leider nicht mal sehr viele. Letztes Jahr hatte Kurt Winter einen Karpfen hier rausgezogen und ich gar nichts“, erinnerte sich Sylvia Vetter noch.

Mit der Abangelaktion der Angelsportvereins 90 geht so langsam die diesjährige Saison zu Ende. Am 21. September lädt der Regionalverband Sternberg zum Friedfischangeln ein. Jeder Verein darf zwei Angler schicken. Der Angelverein 90 schickt dann Kurt Winter und Erich Wegner an die Warnow in der Nähe von Gustävel.

Am 27. Oktober von acht bis elf Uhr lädt der Verein noch einmal zum Raubfischangeln an den Bibowsee ein. Danach ist dann wirklich Schluss.

Im Dezember geht es mit Skat und Knobeln weiter, damit die Gemeinschaft über Winter nicht zu kurz kommt. Auch ist dann schon wieder die erste Kassierung fürs neue Jahr angesagt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen