Künstler aus Müsselmow : Der Ur-Ton am Findlingsriesen

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von 02. August 2020, 18:00 Uhr

svz+ Logo
Neben dem Müsselmower-Eiszeit-Findling: der Brüeler Musiker Michael Jüllich und sein „Ur-Ton-Gong“.
1 von 3
Neben dem Müsselmower-Eiszeit-Findling: der Brüeler Musiker Michael Jüllich und sein „Ur-Ton-Gong“.

Künstler Michael Jüllich aus Brüel ließ seinen Gong am Müsselmower Eiszeit-Reisenden ertönen

Es wurde mystisch und prophetisch zugleich am 8,2 Kubikmeter großen Müsselmower Findling an der Verbindungsstraße nach Zaschendorf. Hier hatte Michael Jüllich im Rahmen seiner elf Stationen umfassenden Aktion „Songlines 2020“ neben dem steinernen Eiszeit-Reisenden aus Südschweden seinen nicht gerade kleinen Gong aufgestellt. Dieser misst 105 Zentimeter...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite