Wendorf : Der Traum von der ersten Dorf-Uni

Lebt und arbeitet mit seiner Frau Ellie Smolenaars seit inzwischen 13 Jahren in Wendorf: der aus Rotterdam stammende Ton Matton.
1 von 3
Lebt und arbeitet mit seiner Frau Ellie Smolenaars seit inzwischen 13 Jahren in Wendorf: der aus Rotterdam stammende Ton Matton.

Der Holländer Ton Matton betreut von Wendorf aus Studenten in München und Linz.

von
04. November 2014, 07:45 Uhr

Meckpomm hat mit Rostock und Greifswald zwei Universitätsstädte. Ton Matton, aus Rotterdam stammend, träumt indes von der ersten Dorf-Uni in MV. Und zwar in Wendorf, an der Landesstraße 09 zwischen Brüel und Crivitz gelegen. Der neue Name der 1998 geschlossenen und danach fast zehn Jahre leerstehenden Verbundenen Haupt- und Realschule mit Grundschulteil klingt jedenfalls schon mal akademisch – „Wendorf Academy“ steht am weißen Gebäudetrakt.

„Seit drei Jahren gibt es die Academy“, so Matton, der seit Oktober als Gastprofessor an der TU München ein Dutzend Architekturstudenten betreut. Hinzu kommen 60 Studierende im österreichischen Linz. „Dreimal im Semester werde ich in München sein. Alles andere geht über Internet von der Wendorf Academy aus“, so Matton. Seine Frau Ellie Smolenaars deckt von hier aus die Holland-Flanke ab.

Mattons Münchner Studenten, darunter auch ein Bosnier und zwei Chinesen, weilten kürzlich zum „Forschen übers Dorfleben“ in Wendorf. Zugleich diente es dem Kennenlernen zwischen Gastprofessor und den „Erstsemestis“, den späteren „Master of Arts“.

Ausführlich in der Tageszeitung und per epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen