zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

20. September 2017 | 15:05 Uhr

Jesendorf : Der kleine Bär erobert die Welt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Förderverein zur Rettung der Kirche Jesendorf zog Jahresbilanz und lud gleichzeitig zu einer musikalischen Märchenaufführung ein

Der Förderverein zur Rettung der Kirche Jesendorf e.V. begann seine jährliche Mitgliederversammlung mit einem Gottesdienst in der Kirche. In der Predigt ging Pastor Andreas Kunert auch auf das Jubiläum des Vereins ein, der sich vor 25 Jahren in Jesendorf unter besonderem Engagement von Lotte-Marie Pötter gründete. Dem damaligen Einsatz ist es zu verdanken, dass Jesendorf heute wieder eine gerettete und wunderschöne Kirche im Dorf hat.

Nach dem Gottesdienst, der musikalisch von Bläsern aus Wismar begleitet wurde, folgte die Mitgliederversammlung, zu der von den derzeit aktiven 34 Mitgliedern, die sich über ganz Deutschland verteilen, 20 anwesend waren. Der Jahresbericht des Vorsitzenden Martin Maercker aus Büschow wurde in zwei Teilen vorgetragen: dem aktuellen Jahresbericht und einer Rückschau auf 25 Jahre Vereinsarbeit in Bildern. Diese Rückschau weckte viele Erinnerungen und führte noch einmal die gewaltige Aufgabe der Sanierung der Jesendorfer Kirche, die vor 25 Jahren erhebliche Bauschäden aufwies, vor Augen. Ein besonderer Höhepunkt des Bildervortrages war zum Abschluss ein dreiminütiger „Flug“ über die Kirche. Der Film wurde durch das Fotostudio Jörss aus Sternberg gefertigt und zur Verfügung gestellt.

Beim anschließenden Kaffeetrinken vor der Kirche war ein angeregter Austausch über die Arbeit der letzten 25 Jahre möglich.

Denn ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen