Solar : Der Kabelaal kommt nicht weiter

Durch das Rohr verläuft das 20-KV-Kabel. entlang der B 192.
1 von 3
Durch das Rohr verläuft das 20-KV-Kabel. entlang der B 192.

Arbeiten an der B 192 unterbrochen: Wemag verlangt vom Betreiber des Wariner Solarparks eine Kabelleitung als Datenverbindung.

von
13. März 2014, 17:20 Uhr

„Die Arbeiten sind unterbrochen. Zirka einen Kilometer vorm Netzverknüpfungspunkt in Blankenberg lässt sich das Kommunikationskabel nicht hindurchziehen. Darum soll es jetzt in ein Leerrohr eingeblasen werden“, erläutert Harald Eder. Er ist der Geschäftsführer der Finro GmbH aus dem niederbayerischen Eggenfelden, die seit Juni 2012 den Solarpark Warin betreibt. Dafür wurde extra die Solargesellschaft Warin mbH & Co. KG mit Sitz am Markt 1 (Rathaus) gegründet. „Die Kommune wollte es so, somit bleibt die Wertschöpfung komplett zu 100 Prozent in Warin“, so Eder.


Ausführlich in der Tageszeitung und bei epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen