Warin : Den Bienen ganz nah

Rangerin und Bienenbetreuerin Francis Breitenreiter könnte stundenlang das Volk beobachten. Hier zeigt sie auf das Flugloch unterhalb des Seitenfensters, in das unentwegt Bienen mit verschiedensten Pollen einfliegen.
Rangerin und Bienenbetreuerin Francis Breitenreiter könnte stundenlang das Volk beobachten. Hier zeigt sie auf das Flugloch unterhalb des Seitenfensters, in das unentwegt Bienen mit verschiedensten Pollen einfliegen.

Im Flur des Naturparkzentrums in Warin steht jetzt auch ein Bienenschaukasten und lädt Besucher zum Beobachten ein.

von
18. August 2015, 21:00 Uhr

Das Naturparkzentrum Warin hat eine neue Errungenschaft: einen Bienenschaukasten. Francis Breitenreiter ist Rangerin und Betreuerin der Fischotter sowie der Immen (Bienen). Ihr Immenwissen hat sie erst kürzlich durch eine Imker- und Honigschulung erweitert. Sie zeichnet sich nun verantwortlich für den Bienenschaukasten und seine Bewohner.

Der Schaukasten wurde von Mirko Lunau aus Ahrensbök mit viel Glas so gebaut, dass man das Bienenvolk sehr gut beobachten kann. Aufgestellt wurde der Schaukasten im offenen Zwischenflur des Naturparkzentrums, natürlich durch eine Glaswand vom eigentlichen Flur getrennt. Für diesen Schaukasten hat Edwin Bohnsack aus Warin einen Bienenschwarm zur Verfügung gestellt. „Fachmännisch heißt das, der Schwarm wurde auf unseren Kasten eingeschlagen“, erklärte Francis Breitenreiter.
Zu Anfang hatte sie Angst, dass dieses Experiment nicht klappen könnte, denn die Bienen können zwar durch das seitliche Flugloch aus den Schaukasten, müssen aber noch nach oben heraus fliegen, um das Haus zu verlassen. „Doch sie haben sich ganz schnell eingeflogen und bringen seit ungefähr vier Wochen einen super Pollen. Das ist auch ein Zeichen, dass sie Nachwuchs haben“, so die Fachfrau.

Spannend ist für sie auch zu beobachten, wie die Sammelbiene ihren Stockgenossen mitteilt, dass sie eine neue, lukrative Honigquelle gefunden hat.  

Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf Epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen