zur Navigation springen

Brüel : „Delegation Deutschland“ erfolgreich bei Tauben-EM

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Im tschechischen Lysá nad Labem beteiligten sich auch acht Taubenzüchter aus Mecklenburg-Vorpommern.

An der 1. Europameisterschaft für Homerrassen vom 8. bis 12. Januar dieses Jahres im tschechischen Lysá nad Labem beteiligten sich auch acht Taubenzüchter aus Mecklenburg-Vorpommern. Um den erfahrenen Delegationsleiter Gerhard Smolinski aus Glasewitz stellten sie insgesamt 63 Giant Homer, das sind ursprünglich aus den USA stammende Riesen-Brieftauben, sowie neun Show Racer in die Käfige.

„Wir waren die Delegation Deutschland“, verkündet der Brüeler Gerhard Orlowske (Foto). Erstmals von internationalen Preisrichtern bewertet, war im Vorfeld die Erwartungshaltung durchaus gespalten. „Doch gut vorbereitet, stellten sich nicht zu erwartende Erfolge ein. Unsere Tauben zeigten ihre Form. Die Erfolge sprechen für sich“, so Orlowske. In der Tat. Der Diekhofer Torsten Nitsche schoss mit seinem Giant-Homer-Täuberich dabei „den Vogel“ ab. Der Giant Homer der Farbe Andalusier vom Mann aus dem Ort bei Laage wurde der Beste der Besten – Europachampion. Andalusier bedeutet hier „schwarz-blau geschuppt“, so Orlowske. Auch der Brüeler darf sich Europameister bei diesem Schönheits-Wettbewerb nennen – für seine „2:2 Giant Homer weiß“, 2:2 steht dabei für zwei Täuberiche und zwei Weibchen. Zum Europameister gekürt wurden auch Wilfried Struck (Wesenberg) und Rainer Eggers (Dersenow) mit ihren jeweils „2:2 Show Racer Rotfahl mit Binden“.

Weiterhin konnten sich folgende Züchter mit dem Titel „Tschechischer Champion“ schmücken: Struck mit je 1x Giant Homer und Show Racer sowie Orlowske, Gerd Müller (Demmin) und Harald Becher (Lübbenow) jeweils mit Giant Homer. Bei den Riesen-Brieftauben (insgesamt 378 Tiere in der EU-Prüfung) starteten zudem Züchter aus Italien, Polen, Tschechien und der Slowakei.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jan.2014 | 16:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen