Brüel : Das Offizielle steht jetzt im Internet

Herbert Rohde
Herbert Rohde

Neue Regelung für amtliche Bekanntmachungen. Informationen aus dem Amt aber auch weiter auf Papier.

von
08. November 2018, 08:45 Uhr

Öffentliche Bekanntmachungen des Amtes Sternberger Seenlandschaft erfolgen zukünftig im Internet auf der offiziellen Homepage für die Gemeinden. Damit soll erreicht werden, dass das Amt schneller und effektiver handeln kann. Das hat der Amtsausschuss Sternberger Seenlandschaft am Dienstagabend bei seiner Sitzung in Brüel beschlossen. Die Hauptsatzung wird entsprechend geändert. Unabhängig davon einigten sich die Vertreter aus den Kommunen der Region, dass die offiziellen Dokumente auch weiterhin im Amtsblatt abgedruckt werden und so an die Haushalte im Amtsbereich Sternberger Seenlandschaft verteilt werden.

Es gibt nach wie vor Haushalte in der Region, in denen es nicht möglich ist, die Homepage zu nutzen. Einwohnerin Doreen Meyer machte in der Fragestunde der Amtsausschusssitzung auf die schlechte Internetversorgung im Brüeler Ortsteil Thurow aufmerksam. Sie befürchtet, dass dieser Ort auch künftig keine Breitbandversorgung bekommt.

In diesem Punkt machte Sternbergs Verwaltungschef Armin Taubenheim den Thurowern Hoffnung. Brüel und seine Ortsteile gehören zwar nicht zur ersten Ausbaustufe, aber zum zweiten sogenannten Call. Und hier habe sich der Zeitplan nach hinten verschoben, weil die Bundesregierung in diesem Sommer mitten im laufenden Vergabeverfahren noch einmal Veränderungen durchgeführt hat.

Dabels Bürgermeister Herbert Rohde verwies darauf, dass es viele ältere Menschen in seiner Gemeinde gibt, die überhaupt nicht mit dem Internet umgehen können.

Kämmerer Reinhard Dally machte darauf aufmerksam, dass aber in der Hauptsatzung nur ein Medium genannt werden kann, wo die amtlichen Bekanntmachungen erscheinen.

Armin Taubenheim plädierte dafür, alle Möglichkeiten zu nutzen, dass die Informationen bei den Bürgern ankommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen