zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

18. Oktober 2017 | 04:14 Uhr

Ventschow : „Damit hier Landleben ist“

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Kein übliches Haus-an-Haus-Baugebiet. Gros der Grundstücke in Ventschow hat über 1000 Quadratmeter. Platz für Garten und Obstbäume.

von
erstellt am 25.Jan.2017 | 05:00 Uhr

Nach einem Dutzend Jahren nimmt das Baugebiet „Am See“ in Ventschow reale Konturen an, den ersten Bebauungsplan gab es bereits 2005. „Drei Grundstücke sind weg, für drei weitere gibt es Anfragen“, so Uwe August , der im Nachbarort Jesendorf ein „Ingenierbüro für Bauberatung & Projektierung“ hat. Im März beginne die Erschließung sowie auch die eigentliche Vermarktung, nachdem Uwe August ein Jahr lang das Projekt umplante.

„Aus ehemals 36 Parzellen laut Bebauungsplan sind es jetzt nur noch 22“, so August. Entsprechend variieren die Grundstücksgrößen von 600 bis 3000 Quadratmeter zum Preis von 45 bis 56 Euro der Quadratmeter. „Lediglich sieben Parzellen sind unter 1000, viele über 2000“, erläutert Uwe August, der ab 2008 das Jesendorfer Herrenhaus zu neuer Pracht erstrahlen ließ und sich damit einen Namen in der Region machte.

Die großen Grundstücke in Ventschow sind Absicht: „Damit hier Landleben ist und die Leute am Haus einen Garten mit Obstbäumen haben können; die Kinder Platz zum Spielen haben“, bringt es August auf den Punkt. Nutztiere werden freilich nicht erlaubt.

Die optimierte Auslastung wie etwa im Neubaugebiet von Karow bei Dorf Mecklenburg mit „Haus an Haus, höchstens drei Meter Abstand zum Nachbarn“, ist für Uwe August ein Graus. „Das hat nichts mehr von dörflichem Charakter“, schlägt Ehefrau Katrin in die gleiche Kerbe.  

Lesen Sie ausführlich in der Tageszeitung und per ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen