Brüel : „Daisy“ erreicht alle Herzen

Probe vor dem Auftritt: Spitz Daisy übt mit Nicole Feller ihre Tretroller-Nummer.
Probe vor dem Auftritt: Spitz Daisy übt mit Nicole Feller ihre Tretroller-Nummer.

Ein Hund auf dem Tretroller: Das und mehr gibt es ab Freitag im Zirkus in Brüel zu sehen

von
10. Oktober 2018, 10:30 Uhr

Sie sind sogar schon im Diakonie-Pflegeheim Am Glammsee in Warin und in der Brüeler Stadthalle aufgetreten, waren in Dabel und Sternberg zu Gast und freuen sich, wenn Leute sie immer wieder erkennen: die Leute von Circus Ascona.

Sie kämen immer wieder gern in unsere Region, sagt Ramona Köllner. Ihre Tochter Nicole Köllner leitet seit 2009 in nunmehr schon sechster Generation den Zircus aus dem Raum Brandenburg. Derzeit wird das große Zelt auf der Festwiese in Brüel aufgebaut. Vorstellungen gibt es von Freitag, 12. Oktober, bis Sonntag, 14. Oktober. Rabattkarten liegen in Kindereinrichtungen und Geschäften aus, wer keinen der Gutscheine hat, bekommt bei Vorlage dieses Zeitungsbeitrages auch eine Ermäßigung auf den Eintrittspreis, verspricht Köllner.

Das rund 90 Minuten dauernde Programm ist ein Mix aus Clownerien, Tier-Dressuren, Akrobatik und graziler Artistik. Absoluter Star in der Manege sei aber der vierjährige Spitz Daisy. „Wenn die an Nicole Fellers Seite auf einem Tretroller durch die Manege fährt, sind alle erstaunt und begeistert. Und Daisy hat viel Spaß dabei. Das muss man selbst gesehen haben“, sagt Ramona Köllner. Pferde, Ziegen, Tauben und ein bunter Exotenzug gehören ebenso zur Show wie mexikanische Lassospiele, Handstandakrobatik, Messerwerfen und natürlich die Clowns Beppo und Pauline. In der Pause gibt es für die Zirkusgäste die Möglichkeit, den Streichelzoo zu besuchen und sich ein Bild „von unserer artgerechten Tierhaltung“ zu machen.

Bevor Circus Ascona dann ins Winterquartier geht, geplant ist ab dem 4. November, soll es noch Vorstellungen in Mühlen Eichsen vom 18. bis 21. Oktober, Rehna sowie in Wittenförden geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen