zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

15. Dezember 2017 | 16:59 Uhr

Brüel : Dachpappe und Holzkonstruktion brannten

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Ein zeitgleich über Brüel fliegender Polizeihubschrauber sorgte für Irritation.

Ein Passant hatte aus dem Dach eines Einfamilienhauses in der Wariner Straße in Brüel am Sonntagabend Flammen aufsteigen sehen und die Rettungsleitstelle informiert. Weil von einem Dachstuhlbrand in einem Gebäude mit drei Geschossen ausgegangen wurde, kam nicht nur die Freiwillige Feuerwehr Brüel zum Einsatz, sondern automatisch auch die Sternberger Wehr mit ihrer Drehleiter: insgesamt waren es dann fünf Fahrzeuge.

Doch die Hausbewohner hatten mit Wasser aus einem Gartenschlauch die Flammen bereits gelöscht. „Aus Sicherheitsgründen haben wir Ziegel des Daches aufgenommen und die Stellen mit der Wärmebildkamera abgesucht“, sagt Brüels Wehrführer Torsten Reiher.

Rund ein Quadratmeter Dachpappe sowie eine darunter liegende Holzkonstruktion waren in Brand geraten. Den Sachschaden beziffert die Polizei als gering. „Ersten Erkenntnissen zufolge soll das Dach Stunden zuvor repariert worden sein. Es wurde unter anderem frisch geteert. Die Polizei prüft nun, ob ein Zusammenhang zwischen Reparatur und anschließendem Brandausbruch besteht“, erklärt Klaus Wiechmann von der Pressestelle der Polizeiinspektion Ludwigslust.

Für Irritationen hatte am Sonntagabend ein zeitgleich über die Wariner Straße fliegender Polizeihubschrauber gesorgt. Wie SVZ gestern auf Nachfrage bei der Sternberger Polizei erfuhr, habe es sich hier tatsächlich nur um einen Zufall gehandelt. Der Hubschrauber habe auf seinem Rückflug nach Rostock Brüel überflogen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen