zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

24. November 2017 | 02:51 Uhr

Dabel : Dabeler Narren feiern im Haus Wildrose

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

In der 61. Saison geht es für den KCD ins eigene Dorf zurück. Kartenverkauf am Sonnabend im Begegnungstreff der Gemeinde

svz.de von
erstellt am 09.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Nachdem der KCD die 60. Saison noch in Borkow im „Haus am Walde“ gefeiert hat, da es in Dabel keine geeigneten Räumlichkeiten gegeben hat, ist es nun so weit, der KCD ist zurück und feiert die drei tollen Tage wieder in Dabel.

Nach Fertigstellung und öffentlicher Einweihung des durch Familie Brandt erbauten „Haus Wildrose“, lädt der KCD alle seine Gäste zu den Feierlichkeiten in eben dieses Haus ein. Dank an Familie Brandt, dass sie es geschafft hat, im Dorf ein Haus zu erbauen, welches auch für viele kulturelle Angebote für alle Dabler und Gäste genutzt werden kann.

Der Kartenvorverkauf für die Veranstaltungen an den „drei tollen Tagen“ erfolgt am 11. Februar in der Zeit von 9 bis 11 Uhr im Begegnungstreff der Gemeinde. Aber auch trotz neuem schönem Haus, die Eintrittskarten sind begrenzt. Ob es noch Karten an der Abendkasse für die große Galaveranstaltung am Sonnabend und für den Rosenmontagsball gibt, ist fraglich.

Für die älteren Karnevalisten bietet der KCD in diesem Jahr wieder den Karneval zur Kaffeezeit an, dieser findet im „Haus Wildrose“ am 18. Februar ab 14 Uhr statt. Die große Galaveranstaltung startet am 25. Februar im „Haus Wildrose“ und das Motto sollte noch vom 11.11. bekannt sein: „Die Jahreszeit ist uns egal, wie feiern immer Karneval“. Der Beginn ist traditionell um 20:11 Uhr und der Einlass ab 19 Uhr. Für die jüngsten Karnevalisten startet am 26. Februar der Kinderkarneval. Den Abschluss bildet der Rosenmontagsball am 27. Februar ab 20:11 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr, ebenfalls in „Haus Wildrose“.

 
Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen