Sternberg/Warin : Corona-Pandemie legt das Seenland lahm

Ab Montag geschlossen: Schilder an den Kindereinrichtungen in Sternberg hingen schon das ganze Wochenende.
Ab Montag geschlossen: Schilder an den Kindereinrichtungen in Sternberg hingen schon das ganze Wochenende.

Auswirkungen der Corona-Epidemie: Neben Kindereinrichtungen schließt auch Museum - Weitere Veranstaltungen abgesagt

23-11368066_23-66107911_1416392282.JPG von
16. März 2020, 05:00 Uhr

Der Corona-Virus stoppt das gesellschaftliche Leben. Das wurde am Wochenende auch im Sternberger Seenland deutlich. Nach den Entscheidungen auf Landesebene sind sofort aufgrund der Pandemie nicht nur die Schulen und Kindergärten geschlossen. Auch das Freilichtmuseum in Groß Raden bleibt zu. Die Sternberger Kirchengemeinde traf sich am Sonntagmorgen zum vorerst letzten gemeinsamen Gottesdienst. Viele weitere Veranstaltungen wurden abgesagt.

Situation verschärft sich mit jedem Tag

Noch am Sonnabend strömten bei sonnigem Wetter zahlreiche Besucher ins Archäologische Freilichtmuseum nach Groß Raden. Am Sonntag hängte Mitarbeiterin Ute Gürtler ein Geschlossen-Schild an die Tür. So schnell habe sie persönlich nicht mit der Schließung gerechnet, sagt die Mitarbeiterin. Dass etwas passiert, war ihr indes bewusst.

Das Museum gehört zu den Landeseinrichtungen, die zunächst bis zum 20. April geschlossen werden sollen.

Als sich in der Sternberger Winterkirche am Sonntagvormittag die Christen der evangelischen Kirchengemeinde trafen, wurden sie beim Eintritt mit Desinfektionsmittel empfangen. Es war das vorerst letzte Treffen. „Wir sagen alle Veranstaltungen bis 3. April ab“, sagt die Kirchenälteste Frauke Conradi. Niemand werde aber allein gelassen. Der Pastor stehe weiter als Ansprechpartner bereit.

Alle Veranstaltungen abgesagt

Warins Bürgermeister Björn Griese entschloss sich am Sonntag, vorläufig die Veranstaltungen in allen städtischen Gebäuden abzusagen - das reicht von der Stadt- über die Sporthalle bis zum Treff am Fritz-Reuter-Platz, Stadthaus und dem Gemeindehaus in Klein Labenz. Der städtische Bauausschuss darf Montag noch einmal unter Auflagen tagen. Ob die Stadtvertretung Anfang April zusammentreten kann, ist ungewiss. Alle Veranstaltungen, bei denen mehrere Menschen auf engstem Raum zusammenkommen, sollen in der nächsten Zeit möglichst vermieden werden, so Griese.

Barbara Reimer aus Bibow informiert über die Absage von zwei Veranstaltungen in ihrer Gemeinde. Das betrifft eine des Bibower Kirchenvereins am 27. März in der Dorfkirche und eine weitere der Initiative Radweg L 031 am 31. März in Neuhof.

Die Dörpschaft Witzin sagte am Sonntag alle geplanten Veranstaltungen bis einschließlich Ostermontag ab. Das betrifft sowohl die Übungsabende der Gruppen, die Kinoveranstaltung am 21. März als auch die traditionelle Osterwanderung mit Entenrennen am Ostermontag, informierte Vorsitzender Wilfried Thomä.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen