zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

20. November 2017 | 09:04 Uhr

Advent in Warin : Chaos im Stall von Bethlehem

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Erste Aufführung des Krippenspiels in der Wariner Kirche fand viel Beifall. Eine Wiederholung gibt es am 18. Dezember in Neperstorf.

svz.de von
erstellt am 13.Dez.2015 | 21:22 Uhr

So wie in jedem Jahr zur Weihnachtszeit wurde auch in diesem Jahr in Warin wieder ein Krippenspiel einstudiert und bereits einmal aufgeführt. Und das unter der bewährten Leitung von Pastorin Dorothea Kunert. Dazu hatte sie sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus der Kirchengemeinde Warin und aus der Stadt selbst geholt. Die Generalprobe fand bereits am Freitag in der Wariner Kirche statt. Und am gestrigen 3. Adventssonntag konnte die gesamte Kirchengemeinde das Stück „Micha und das Chaos im Stall“ erstmals miterleben. Worum geht es in diesem Krippenspiel?

Es herrscht Chaos in Bethlehem. Weil sich wegen des Gebots des Kaisers alle Welt in Steuerlisten eintragen soll, kommen viele Gäste hierher und sind auf Herbergssuche. Jeder, der ein Zimmer frei hat, vermietet es. Auch Aaron, ein Familienvater. Als es sich herumspricht, dass der „König der Welt“ in Bethlehem geboren werden soll, beschließt Aaron kurzerhand, sein noch freies Zimmer in ein Königszimmer zu verwandeln.

Jetzt kommt Teil 2 der Geschichte. Und dies ist die Geschichte seines Sohnes Micha, eines Ziegenhirten. Der immer, wenn er etwas angestellt hat, zur Strafe in den Stall gesperrt wird. So auch heute wieder. Doch ausgerechnet heute hat Micha, als er mit den Ziegen auf dem Feld war, einen Beutel mit Geld gefunden. Beim Absitzen einer Strafe im Stall versteckt er den Geldbeutel in der Futterkrippe. Dann kommen Maria und Josef auf der Suche nach einer Herberge in den Stall – das Chaos nimmt seinen Lauf.

Doch Erziehungsprobleme, Verwechslungen und Missverständnisse, also das „wahre Leben“, kann der Weihnachtsbotschaft von der Geburt Christi nichts anhaben. Diese Botschaft verändert Menschen. Das Gotteskind bringt sie in Beziehung zueinander, die gut tut: Arm und Reich, Alt und Jung, Groß und Klein – das merkt sogar Aaron. Bis sich am Ende alles in Wohlgefallen auflöst. Wer waren nun die Akteure des Krippenspiels? Micha wurde von Anna-Marisa Lohse gespielt, Vater Aaron von Friedrich Kunert. Mutter Anna verkörperte Malenka Fittschen. Nachbarin Lea wurde gespielt von Nele Arbeit, Tochter Judith von Sarah Kopenhagen. Hinter dem Dorfweisen Nathanael verbarg sich Erik Kosmalla. Maria und Josef wurden von Ronja-Merle Saathoff und Paul Reichert gespielt. Mark Brandt und Johanna von der Heyden verkörperten ein Ehepaar auf Zimmersuche. Als Hirten agierten Dario Hirch, Michel Pöschl, Erik Wagner, Markus Baage, Thorben Untrieser, Dorian Kajatz. Die Weisen aus dem Morgenland waren Johann Kunert, Kalle Pöschl, Marie Wagner, Victoria Baron. Und als Souffleure waren Jana Kosmalla und Raina Hirch zur Stelle. Am 18. Dezember wird das Krippenspiel um 17 Uhr im Pferdestall in Neperstorf aufgeführt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen