zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

18. November 2017 | 20:50 Uhr

Südbahn : Chancen statt Risiken sehen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Hat die Südbahn doch noch eine Zukunft? Die Bürgerinitiative zum Erhalt der Strecke ist jedenfalls frohen Mutes.

von
erstellt am 18.Mai.2015 | 08:00 Uhr

Tino Hahn, Geschäftsführer der Hanseatischen Eisenbahngesellschaft (HANS), hat neue Vorschläge zur (Wieder)Belebung der Südbahn unterbreitet (SVZ Lübz vom 16. Mai). Dazu äußert Clemens Russell, Sprecher der für den Erhalt der Verbindung kämpfenden Bürgerinitiative (BI) „ProSchiene“, in einem uns gestern überreichten Schreiben: „Wir begrüßen grundsätzlich jede neue Idee, die sich für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Südbahn einsetzt. Und wenn dies wie in dem von der Hanseatischen Eisenbahngesellschaft vorgestellten Projektvorschlag in Kooperation mit unseren Nachbarlandkreisen im Norden von Brandenburg gelingen könnte, wäre damit auch die von der BI schon lange geforderten Wiederbelegung der Strecke Meyenburg – Plau – Karow in Richtung Güstrow möglich.“

In Schreiben an die Fraktionen des Kreistages und des Unternehmerverbandes habe die BI klar gemacht, dass man neben einer tragfähigen Planung für ein effizientes Bus-Bahn-Konzept ein Modell zur Finanzierung sowie Entwicklung des Südbahn benötige, das auf drei Säulen steht: Land (1), Kommunen/private Initiativen/ Förderprogramme (2) und Landkreis (3).

Die in dem Artikel vorgestellte Projektidee für das Bundesprogramm „Land (auf) Schwung“ schließe vier Landkreise ein und zeige, dass es Mittel in den Förderprogrammen gebe, die man systematisch nutzen solle.

„Wir sollten uns im Umgang mit der Südbahn und seiner Zukunft auf einen neuen Blick konzentrieren: Chancen erkennen und nicht immer die Risiken beschwören“, so Russell. „25 Jahre Mecklenburg Vorpommern feiert sich besser mit einer intakten Bahnverbindung zwischen Hagenow und Neustrelitz. Das Thema Südbahn wird nicht ad acta gelegt.“

Am Donnerstag, 21. Mai, findet um 20 Uhr eine öffentliche Sitzung der Bürgerini-tiative für den Erhalt der Südbahn im Haus der Volkssolidarität, Scharnhorststrasse 10, in Lübz statt.

Am Freitag, 29. Mai, ist jeder wieder zur Demonstration „Rote Laterne“ am Bahnhof Lübz um 17 Uhr eingeladen. Dabei soll soll über die aktuellen Entwicklungen informiert und mit den Bürgern über die Perspektiven für die kommenden Monate diskutiert werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen