Sternberg : Chancen bei Schulwette steigen

Laura Cservenka und Mareike Grell aus der 10.1 machten übers Mikrofon die Ansagen, Wiebke Ohm aus der 11.1 gab den Takt vor.
1 von 2
Laura Cservenka und Mareike Grell aus der 10.1 machten übers Mikrofon die Ansagen, Wiebke Ohm aus der 11.1 gab den Takt vor.

Beim Cup-Song am Tag der offenen Tür will die Verbundene Regionale Schule und Gymnasium die Teilnehmerzahl vom Sponsorenlauf überbieten.

von
19. November 2014, 17:46 Uhr

Top, die Wette gilt! Und zwar zwischen Verbundener Regionaler Schule und Gymnasium „David Franck“ in Sternberg auf der einen Seite und Olaf Steinberg, stellvertretender Bürgermeister und Kreistagspräsident, auf der anderen. Die Schule will beim Cup-Song, der den Tag der offenen Tür am 29. November stimmungsvoll abschließen soll, mehr Teilnehmer aufbieten als zum diesjährigen Sponsorenlauf gekommen sind. Und der hatte mit 220 Läufern eine Rekordbeteiligung.

Steinberg hält dagegen, dass die Schule das nicht schafft. Verliert er, wolle er etwas mitbringen, das dem großen Schulprojekt zugute kommt. Das sieht vor, das ehemalige Hausmeister- zum Schülerhaus, so jedenfalls der Arbeitstitel, umzubauen. Arbeitsgemeinschaften, Klassensprecher, Trommler, Sanitäter sollen sich hier treffen und Klassen feiern können. Alles Geld, das bei verschiedensten Aktionen eingenommen werde, fließe in dieses Projekt, erklären die stellvertretende Schulleiterin Marion Blumenthal und Schulsozialarbeiterin Elke Kasten.

Was umgekehrt Olaf Steinberg zu erwarten hätte, falls er gewinnt, sei noch gar kein Thema gewesen. Damit rechnet an der Schule auch niemand. Und deren Chancen wachsen mit jedem Tag. Gestern probten die fünften bis siebenten Klassen in der großen Pause zum ersten Mal
gemeinsam in der Sporthalle, nachdem sie mit den älteren Schülern klassenweise angefangen hatten. „Heute waren es 160 bis 180 Teilnehmer“, überschlägt Marion Blumenthal. Mindestens 221 werden in zehn Tagen gebraucht.

Blumenthal und Kasten wissen, dass das kein Selbstläufer wird, obwohl aktuell 512 Mädchen und Jungen die Schule besuchen. Doch viele kämen aus der Umgebung, sonnabends fahre aber kein Bus. Andere seien mit Sportmannschaften unterwegs. Die Schüler, die im Chorlager sind, hätten jedoch zugesagt. „Wir werden jetzt wohl jeden Tag üben“, überlegt Blumenthal. Sie sieht es als großes Ziel, dass die Mädchen und Jungen motiviert sind, „die Schule als ihre Schule zu präsentieren“. So eine große Aktion fördere auch weiter die Zusammengehörigkeit, ist Kasten überzeugt. Die oberen Klassen seien bereits Paten für die unteren. Und so würden für den Cup-Song die elften mit den vierten Klassen aus der Sternberger Grundschule proben. Die künftigen Fünftklässler würden auf diese Weise gewissermaßen in ihrer neuen Einrichtung aufgenommen. „Wir freuen uns, dass die Lehrerinnen aus der Grundschule hier und aus Dabel uns so unterstützen“, sagt Blumenthal. Und die DHG Brüel habe die 200 bunten Becher für den richtigen Takt beim Cup-Song gesponsert. Auch wenn sich weitere Wettpaten Olaf Steinberg anschließen wollen, seien sie ebenso herzlich willkommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen