Wietow : Bürgerdiskurs um Windpark Schimm

Heiße Debatten um Windpark-Idee am Dienstagabend im Wietower Solarzentrum.
Foto:
Heiße Debatten um Windpark-Idee am Dienstagabend im Wietower Solarzentrum.

Noch ist das ins Auge gefasste Areal allerdings gar nicht als Windeignungsgebiet ausgewiesen.

von
06. März 2014, 07:03 Uhr

Soll man den Leuten von Beginn an reinen Wein einschenken? Oder mit allerlei Winkelzügen ans Ziel kommen? Die Macher des ins Auge gefassten Windparks Schimm rechts und links der A 14 auf den Territorien der Gemeinden Lübow und Zurow haben sich Ersteres auf die Fahnen geschrieben. Die in Triwalk ansässige „Gesellschaft zur Nutzung erneuerbarer Energien URS mbH“ – Betreiber des 1996 gebauten Windparks Lübow – sowie die Reriker Firma KNE („Kloss New Energy“) und die Wemag planen einen Windpark der Drei-MW-Klasse mit insgesamt 17 Windenergienanlagen (WEA) sowie einer „Spargel“-Höhe von bis zu 200 Metern zu errichten. Die WEA-Zahl richtet sich nach den derzeit gültigen gesetzlichen Grundlagen von 1000 Metern Abstand zu bewohnten Gebäuden. erge

Ausführlich in der Tageszeitung und per epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen