Maßlow/Jesendorf : Buddeln wie die Weltmeister

Der Güstrower Klaus Reinholdt von der Firma Paasch schießt an der L102 bei Maßlow-Ausbau Leerrohre für Glasfaserkabel mittels horizontalem Bohrspülverfahren in die Erde.
Foto:
Der Güstrower Klaus Reinholdt von der Firma Paasch schießt an der L102 bei Maßlow-Ausbau Leerrohre für Glasfaserkabel mittels horizontalem Bohrspülverfahren in die Erde.

Überall werden jetzt Leerrohre fürs schnelle Internet in den Boden gebracht.

svz.de von
22. Dezember 2015, 16:38 Uhr

Mit dem horizontalen Bohrspülverfahren verlegt die Güstrower Firma Paasch im Auftrag von Elektro-Plath aus Wismar in diesen Tagen Leerrohre entlang der L 102 zwischen Jesendorf und Lübow. Gestern Vormittag waren der Güstrower Klaus Reinholdt, der die Maschine bedient, sowie Torsten Finkbeiner aus Zehna in Höhe Maßlow-Ausbau zugange, um die Leerrohre mittels Bohrspültechnik in die Erde zu schießen. „Alle drei Meter wird ein weiteres Rohr angefügt. Insgesamt beträgt die Strecke 150 Meter“, erläutert Reinholdt. Dann geht es von vorne los. Sein Kollege sorgt mit einem Messgerät dafür, dass die Ausrichtung stimmt.

In die Leerrohre kommen später Glasfaserkabel fürs schnelle Internet. Auftraggeber ist in dem Fall die e.discom Telekommunikation GmbH. Diese verfügt in MV und Brandenburg nach eigenen Angaben „über ein modernes und weit verzweigtes Kommunikationsnetz auf Basis eigener Glasfaser- und Kupferkabel“. Bei der e.discom handelt es sich um ein Tochterunternehmen der E.DIS AG, einem der größten regionalen Stromversorger in Deutschland.

„Alle legen jetzt Leerrohre rein und wollen Geschäfte machen“, so Eckhard Rohde, Leitender Verwaltungsbeamter des Amts Dorf Mecklenburg-Bad Kleinen gegenüber SVZ.  

Ausführlich in der Tageszeitung und per epaper

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen