Retgendorf/Zurow : Briefkästen-Tatorte nur 30 Kilometer entfernt

Tatort Retgendorf, Seestraße  Grafik: Stepmap, 123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0
1 von 2
Tatort Retgendorf, Seestraße Grafik: Stepmap, 123map, OpenStreetMap, ODbL 1.0

Kriminalpolizisten in Sternberg und Wismar ermitteln jetzt, ob es einen Zusammenhang gibt.

von
02. August 2016, 21:00 Uhr

Gleich zwei Aufbrüche von Postbriefkästen beschäftigen Polizei und Kripo in Sternberg und Wismar. Am Montag gegen 14 Uhr wurde unweit von Liessow bei Rautenhof nahe der dortigen A14-Brücke ein erheblich beschädigter Briefkasten entdeckt. Unbekannte hatten die Rückwand des Kastens gewaltsam geöffnet, eine Postsendung befand sich laut gestriger Polizeiinformation noch darin. Noch sei unklar, ob und wie viele Briefsendungen aus dem Postkasten gestohlen wurden, der wenige Kilometer entfernt in der Seestraße 9 von Retgendorf gewaltsam entwendet wurde. „Die Tatzeit ist noch offen“, erfuhr SVZ gestern vom Dienst habenden Beamten des Sternberger Reviers, Polizeioberkommissar Peter Schulze.

Solch ein Kasten auch in Zurow gestohlen

Auch im Nordwestkreis, in Zurow – gerade einmal 30 Kilometer von Retgendorf entfernt – machten sich Unbekannte in der Zeit von Sonntag 15 Uhr bis Montag 13 Uhr an einem Briefkasten der Deutschen Post AG zu schaffen. Der an der Frontseite des Zurower Lebensmittelladens im Ravensruher Weg angebrachte Kasten wurde von der Wand getrennt und mitgenommen. Derzeit ist laut Wismars Polizeisprecherin Nancy Schönenberg „nicht bekannt, wie viele Briefsendungen sich in dem Postkasten befanden“.

Da der Dorfladen von der durch Zurow führenden Bundesstraße 192 gut einsehbar ist, hofft die Polizei auf Zeugenhinweise. Wer ungewöhnliche Beobachtungen zu Personen- oder Fahrzeugbewegungen in der fraglichen Zeit in der Nähe des Tatorts gemacht hat, wird gebeten, sich mit der Polizei in Wismar telefonisch unter 03841/2030 in Verbindung zu setzen. Hinweise zum Fall in Retgendorf nimmt die Polizei in Sternberg (Tel. 03847/ 43270) entgegen.

Wie SVZ auf Nachfrage erfuhr, tauschen sich nach Bekanntwerden der zwei ähnlich gelagerten Fälle die ermittelnden Kripos in Sternberg und Wismar aus. Beide Tatorte liegen, wie gesagt, lediglich 30 Kilometer entfernt voneinander. Der oder die unbekannten Tatverdächtigen könnten entweder von Retgendorf aus über die A 14 und ab dem Kreuz Wismar über die A 20 bis zur Abfahrt Zurow gefahren sein bzw. umgekehrt. Die Entfernung beträgt hierfür exakt 30 Kilometer. Einen Kilometer länger ist der Weg über die Landesstraßen 102 und 101. Letztere führt am A 14-Briefkasten-Fundort Rautenhof vorbei über Liessow, Ventschow, Jesendorf und Büschow zur Bundesstraße 192. Dort gelangt man dann über Reinstorf nach Zurow.

Zwei Tatorte dieser Art – das ist wirklich ungewöhnlich. Bereits ein Postkastendiebstahl sei „eher selten“, so Wismars Polizeisprecherin. Deren Kollege der Ludwigsluster Polizeiinspektion, Klaus Wiechmann, ergänzt: „Wenn es diesbezügliche Fälle gab, dann zumeist in der Vorweihnachtszeit. Weil man hofft, dass sich dann Geld in Briefen befindet. 2015 gab es keinen solchen Fall, aber in den Jahren zuvor immer mal wieder.“ Zur jetzigen Zeit stünde die Sache „für sich allein“.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen