zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

11. Dezember 2017 | 18:13 Uhr

Golchen : Braucht kein Navi nach Golchen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

De Randfichten sind am 3. Oktober zu Gast bei Bauer Korl.

„Ja, lebt denn der Holzmichel noch?“ - Wer kennt ihn nicht diesen Ohrwurm von De Randfichten. Am 3. Oktober sind die Musiker aus dem Erzgebirge beim Bockbierfest auf dem Golchener Hof zu Gast bei Bauer Korl.

Die Gruppe mit dem seltsamen Namen wurde von Thomas (Rups) Unger und Michael (Michl) Rostig zunächst als „Original Arzgebirgische Randfichten“ 1992 gegründet. Seit 1997 ist auch Thomas (Lauti) Lauterbach dabei.

Randfichten sind übrigens solche Bäume am Rande des Waldes, die aufgrund ihrer exponierten Lage den Wetter- und Witterungseinflüssen besonders ausgesetzt sind und daher vergleichsweise stark und widerstandsfähig sein müssen, erklären die Musiker auf iher Hompage. Sänger Rups hat Ende Juni aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen die Gruppe verlassen. Dafür gehört nun Marion Frank - „de Pfeif“ - von dem Erzgebirgsduo „De Orgelpfeifen“ dazu. Somit steht dem Fortbestand der Randfichten nichts im Wege. Wovon sich auch die Besucher des Bockbierfestes bei Bauer Korl beim Auftritt der drei Musiker überzeugen können. Vor ihrem Auftritt in Golchen führte SVZ mit De Randfichten ein Interview. Die 20 Fragen, die sonst Menschen aus der Region am Sonnabend beantworten, beantwortet dieses Mal Thomas (Lauti) Lauterbach von den Randfichten. Nur zwei wurden für ihn abgewandelt.

Wissen Sie, wo Golchen liegt, oder verlassen Sie sich allein auf Ihr Navi?

Ja. Ich weiß, wo Golchen liegt. Geographie war mein Lieblingsfach neben Musik!

Kennen Sie Bauer Korl, der auch für seine lustigen Sprüche bekannt ist? Und gibt es vielleicht sogar ein gemeinsames Intermezzo auf der Bühne?

Gerade auf Youtube angeschaut – das erste Mal. Könnte durchaus zu einer Begegnung auf der Bühne kommen.

Nun kommen Fragen, die wir sonst bekannten Menschen aus der Region stellen. – Wo kann man Sie am ehesten treffen?

In unserem kleinen Studio und auf der Autobahn.

Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?

Als Hilfskraft beim Luftpumpen montieren während der Schulferien.

Und wofür haben Sie es ausgegeben?

Gespart.

Was würden Sie gerne können?

Snowboard fahren.

Was stört Sie an anderen?

Intoleranz.

Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?

Bei Volker Pispers ...bis Neulich 2014.

Was Unvernünftiges haben Sie zuletzt getan?

Den letzten Sportkurs versäumt.

Wer ist Ihr persönlicher Held?

Nelson Mandela.

Welches Buch lesen Sie gerade?

Flucht aus Lager 14.

Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?

Endspiele der Fußball WM.

Wo trifft man Sie eher: bei der Karnevalsfeier oder bei einem Fußballspiel?

Letzteres.

Wen würden Sie gerne mal treffen?

Nicht den Torwart ;-)

Wenn Sie nicht selbst kochen: Was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechische, italienische, chinesische oder deutsche Gerichte?

Egal.

Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?

Why Can't We Live Together (Sade)

An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?

An eine Armbanduhr zur Jugendweihe von meinem Opa.

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?

Südamerika bereisen.

Was werden Sie als Rentner alles machen?

Reisen auf dem Wasser.


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen