zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

15. Dezember 2017 | 07:24 Uhr

Zahrensdorf : Bolzplatz bekommt Windschutz

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

In Zahrensdorf Hecke aus 100 Lebensbäumen gepflanzt. Nächste Vorhaben: Spielgeräte umsetzen und Steingarten anlegen

von
erstellt am 12.Apr.2017 | 21:00 Uhr

Zu einem Einsatz auf dem neuen Bolzplatz in Zahrensdorf hatte die Landjugend-Ortsgruppe „Drei Seen“ am frühen Dienstagabend eingeladen. Wie SVZ berichtete, waren in einer ehemaligen verwilderten Gartenanlage mit schwerer Technik und viel Handarbeit alte Lauben abgerissen, wuchernde Sträucher gerodet, Zaunpfähle herausgenommen und Müll gesammelt worden, bevor die Fläche glatt gemacht und Gras eingesät werden konnten. Fußballtore wurden aufgestellt und auch eine Schaukel gibt es. Im vergangenen Sommer wurde der Platz mit einem kleinen Fest eingeweiht.

Doch er ist längst nicht fertig. Am Dienstag wurden 100 Lebensbäume als Windschutz gepflanzt. „Bezahlt werden sie zur Hälfte von der Spende, die die Landjugend-Ortsgruppe ,Drei Seen‘ auf dem regionalen Erntefest von der Concordia für den Bolzplatz bekommen hat. Zudem beteiligt sich die Gemeinde“, sagt Sieghard Dörge, der als Verbindungsmann zum Landesverband der Landjugend fungiert.

Wolfgang Seewald bereitete mit Technik der Landwirtschaftsgesellschaft die Pflanzfurche vor. Wo das nicht möglich war, setzte Landwirt Christian Schlüter einen Erdbohrer ein. Tobias Teude war zum Einsatz mit seinem Wasserwagen gekommen, so dass die kleinen Bäumchen ordentlich eingeschwemmt werden konnten.

„Es hat alles bestens geklappt. Wir waren insgesamt zwölf Erwachsene“, resümiert Dörge. Am kommenden Sonnabend, wenn in der Gemeinde zum Frühjahrsputz aufgerufen wird, soll auf dem Platz noch ein wenig aufgeräumt werden.

Sieghard Dörge, der auch zweiter stellvertretender Bürgermeister in der Gemeinde ist, erzählt von weiteren Vorhaben auf dem Bolzplatz.

 
Den ganzen Beitrag lesen Sie in der Tageszeitung und auf ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen