zur Navigation springen

Borkow : Blumen für die erste Bufdi-Frau bei der Feuerwehr

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Andrea Rickmann leistet ihren Bundesfreiwilligendienst in Borkow.

Mit einem Blumenstrauß überraschte Borkows Bürgermeisterin Regina Rosenfeld auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Andrea Rickmann. Die 47-Jährige ist die erste Frau, die ihren Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) bei der Feuerwehr leistet. „Ich freue mich sehr über mein neues Aufgabengebiet. Die Arbeit wird mir Spaß machen, sie ist sinnvoll und wichtig“, so Andrea Rickmann, die seit fünf Jahren Feuerwehrfrau ist. „Mein Mann und mein Sohn sind in der Wehr und ich habe immer mitgeholfen, wenn etwas anlag. So lag es doch nahe, dass ich auch in die Feuerwehr eintrete. Außerdem ist es interessant“, begründete die Borkowerin.

Zu zehn Einsätzen mussten die Kameraden der Borkower Wehr im vergangenen Jahr ausrücken. Dazu gehörten zwei Fahrzeugbrände und Hilfeleistungen bei zwei Verkehrsunfällen ebenso wie das Beseitigen von Bäumen, die durch Unwetter umgestürzt waren. Wehrführer Tilo Rosenfeld bilanzierte aber auch 24 Dienstabende mit positiver Teilnahme. Neben Theorie wurde viel praktischer Unterricht absolviert, wie beispielsweise Übungen mit dem PA-Gerät, der Motorkettensäge oder am See. Die Borkower Kameraden haben ihr Gerätehaus neu gestaltet und Übungsgeräte repariert. Einen Wermutstropfen nannte Wehrchef Rosenfeld dennoch: Die Übung für den Amtsausscheid wurde nicht von allem Kameraden durchgeführt, so dass es Defizite gab. Denn Kuppeln und Löschangriff sind überaus wichtig bei den Wettkämpfen. Das Durchlaufen der Atemschutzstrecke in Dargelütz musste der Wehrführer komplett absagen, was der Wehr als Nulldurchlauf angerechnet wird. Vor einem Jahr hat Tilo Rosenfeld das Amt des Wehrführers von Robert Lehmann übernommen, der in die USA ausreist ist. Aktuell sind in der Borkower Wehr 13 Aktive organisiert – dank zweier Neuzugänge kann die Mitgliederzahl konstant gehalten werden.

Der Wehrführer überreichte auf der Versammlung das Ehrenabzeichen für den Einsatz beim Hochwasser an Hauptlöschmeister Andreas Kaschube (23) und Paul Suhrbier (24). Letzterer wurde gleichzeitig zum Oberfeuerwehrmann befördert. Michael Sender (22) wurde zum Feuerwehranwärter und Karsten Rickmann (19) zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Der 19-Jährige ist seit dem 1. Juli 2012 Jugendwart. Mit diesem Datum wurde die Jugendfeuerwehr wieder neu belebt. „Wir haben zurzeit acht Kinder in der Jugendwehr. Um an Wettbewerben teilzunehmen, müssen wir zehn junge Kameraden sein. Es wäre sehr schön, wenn weitere Jungen und Mädchen ab sechs Jahren Lust haben, bei uns mitzumachen. Die Arbeit ist interessant, man lernt viel, was man für sein weiteres Leben nützlich einsetzen kann“, warb der Jugendwart für den Feuerwehrnachwuchs. Auch Bürgermeisterin Regina Rosenfeld begrüßte, dass es in Borkow wieder eine Jugendwehr gibt. Sie informierte an diesem Abend aber auch darüber, dass innerhalb des Flurneuordnungsverfahren der Vorplatz bei der Feuerwehr umgestaltet werden soll. Ebenso soll die Ortsumgehung Hohenfelde-Woserin ausgebaut werden. Und die Brücke über die Mildenitz muss nach nur zehn Jahren wieder neu beplankt werden, da das Holz Schimmelbefall aufweist.





zur Startseite

von
erstellt am 14.Jan.2014 | 16:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen