zur Navigation springen

Brüel : Blockhütte am Roten See: „Super, dass sie wieder öffnet“

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Neuer Blockhütten-Pächter René von der Heyden lud am Sonnabend erstmals ein. Viel Lob für neue Innenausstattung und das Essen .

von
erstellt am 24.Jul.2017 | 11:55 Uhr

Seit Mitte Mai der neue Pächter der Blockhütte sowie des Campingplatzes am Roten See in Brüel, lud René von der Heyden am Sonnabend zur Neueröffnung ein. Der 48-Jährige, geboren in Warin und jetzt in Brüel zu Hause, musste bei Null anfangen (SVZ berichtete). „Ich habe die Hülle und die Sanitäranlagen übernommen“, so von der Heyden. Eine derartig große Baustelle vorzufinden, dass „es so schlimm ist, das hatten wir nicht erwartet“, betonte er vor Wochenfrist gegenüber unserer Zeitung.

Kleine Umfrage unter den Eröffnungsgästen

Ab sofort habe er in der Saison täglich von elf bis 22 Uhr offen, „mal sehen, wie lange das Wetter gut ist“, verkündet von der Heyden an seinem Premierentag. Sichtlich erleichtert, dass es endlich losging. Er halte rustikale Küche vor, an der Speisekarte habe er gegenüber seinem Vorgänger Peter Krüger, bei dem er als Kellner hier bereits tätig war, „nicht viel geändert. Ich will es nur besser machen“.

Die Gäste aus Brüel und von weiter weg waren gespannt. Zu den ersten gehörte Gerda Köpke, die im Roten See „jeden Tag schwimmen geht. Somit habe ich den Umbau sozusagen mitbegleitet. Super, dass die Blockhütte wieder öffnet, es ist sehr schön geworden“. Vor dem kühlen Bad stärkte sie sich erst einmal. Mit am Tisch saßen Rudolf und Elisabeth Los sowie Walter und Karin Ignatowitz. Sie waren teilweise schon als Kinder am Roten See und freuten sich, dass die Blockhütte nun wieder offen ist.

Draußen auf der Freifläche, die insgesamt 80 Plätze bietet (im Innern sind es 45), aßen Fred Kladde und Kerstin Poegel zusammen mit ihrem vierjährigen Enkel Julian zu Mittag. Die Großeltern wohnen seit neun Jahren in Sternberg, Kladde stammt aber aus Brüel. „Ich hätte nicht gedacht, dass hier einer überhaupt wieder öffnet. Innen haben sie es wirklich gut gemacht und das Essen schmeckt. Man kann es nur weiterempfehlen“, betont Fred Kladde. In der Blockhütte wurde eine moderne Küche eingebaut, die Elektrik ist ebenso neu wie die gesamte Bestuhlung.

Mit seiner 350 PS starken Boss Hoss war Biker Heinz Kuhnke mit Ehefrau Regina auf dem Sozius extra aus Gagzow bei Wismar am Roten See vorgefahren. „Nächste Woche geht’s zum Bikertreffen nach Hagenow, aber jetzt sind wir erst einmal hier. Wir kennen den Wirt gut. 2016 hat er uns hier bedient“, so der Easy Rider.

Am Nebentisch saßen derweil Jens Grunwald und Silvia Helmecke. „Wir dachten, zur Eröffnung brennt hier die Hütte, aber das ist typisch Brüel“, meint Grunwald. Zudem vermissten die beiden am Premierentag ein „Herzlich Willkommen zur Eröffnung“ auf dem Schild am Parkplatz – „sowie ein paar Luftballons drumherum. Stattdessen steht da immer noch ,Wir renovieren‘. Und auch ein bisschen Musik hätte ganz gut gepasst.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert