zur Navigation springen

Polizei überlastet : Blitzer-Marathon bis auf weiteres abgesagt

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Aber: Trotz starker Belastung gibt es weiter Verkehrskontrollen

von
erstellt am 27.Okt.2015 | 21:00 Uhr

Der deutschlandweite 24-Stunden-Blitzer-Marathon im Rahmen der in Europa durchgeführten Verkehrskontrollen (Tispol) fällt bis auf weiteres aus. Das bestätigte Christian Bochow von der Pressestelle des Polizeipräsidiums (PP) Rostock auf SVZ-Nachfrage. Der nächste „Marathon“ war für April 2016 vorgesehen. Grund sind die im Zusammenhang mit der aktuellen Flüchtlingskrise verbundenen enorm zugenommenen Aufgaben.

Eigentlich stand 2015 nach April im Oktober noch ein zweiter Blitzer-Marathon an. Dieser wurde verändert zu einer europaweiten Kontroll-Aktion bei Lkw und Bussen. Die fand am 20. Oktober im PP Rostock statt; durchgeführt von den speziell dafür ausgerüsteten und geschulten Beamten des Autobahnpolizeireviers Metelsdorf. Auf dem A20-Parkplatz Selliner See wurden 23 Fahrzeuge kontrolliert. „Dabei gab es zahlreiche Verstöße bei der Ladungssicherheit sowie den Lenk- und Ruhezeiten“, so Axel Köppen von der PI Wismar.

Bedingt durch den anhaltenden Zustrom von Asylbewerbern und deren Folgen geht „die Arbeit der Beamten aktuell an die Substanz. Aber es ist nicht so, dass die Straße zum Freiraum erklärt wird“, bekräftigt der Sprecher der Ludwigsluster Polizeiinspektion, Klaus Wiechmann. Mehr denn je gefordert sind die Ordnungshüter etwa bei der Absicherung der „MVgida“-Demonstrationen gegen die Flüchtlingspolitik und der Auftritte von Gegendemonstranten. So waren am 12. Oktober in Sternberg sowie am Montag darauf in Parchim 70 bzw. 130 Polizisten im Einsatz.

Zudem muss die Polizei auch bei Risiko-Heimspielen des Fußball-Drittligisten Hansa Rostock verstärkt Präsenz zeigen. „Ein Glück: Für 2015 sind wir da erst mal durch“, meinte Robert Templin. Der kommissarische stellvertretende Leiter des Sternberger Reviers hatte dabei die Partien gegen den FC Magdeburg und die SG Dynamo Dresden im Blick. Gegen Magdeburg waren insgesamt sage und schreibe 1300 Polizeibeamte verschiedener Bundesländer sowie der Bundespolizei am Einsatz – darunter aus Sternberg.

Ansonsten laufe alles wie gehabt, sagt Templin. „Natürlich sind wir wesentlich mehr belastet und bauen derzeit die Überstunden auf statt ab. Das steht außer Frage“. Dies alles habe, so Robert Templin gegenüber SVZ, „aber keine Auswirkungen auf den Regeldienst“. So kontrollierten am Freitag vier Beamte in Sternberg bei elf Fahrzeugen die Beleuchtung. Dabei gab es bei zwei Pkw Kontroll-Mängelberichte.  

 

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen