zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

22. November 2017 | 16:05 Uhr

Dämelow : Biberdamm staut bis A 14 zurück

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Gewässerschau des Wasser- und Bodenverbandes Obere Warnow in den Gemeinden Bibow, Jesendorf und Ventschow

von
erstellt am 07.Mai.2014 | 17:37 Uhr

„Ich dachte, hier wäre Ruhe“, betont Fred Dorodzillo, seines Zeichens Verbandstechniker beim Wasser- und Bodenverband Obere Warnow mit Sitz in Warin anlässlich der stets im Frühjahr stattfindenden Gewässerschau.  Am Dienstag war der „Schaubezirk 6 Ventschow, Jesendorf, Bibow“ dran.

Doch der Biber hat  im Mühlenbach unweit von Dämelow ganze Arbeit geleistet. Vergangenen  Herbst sowie danach  nochmals Anfang Januar war besagte Stelle bereits in Augenschein genommen worden. „So hoch war der Damm da aber längst noch nicht, damals gab es an der Seite  einen Abfluss“, sagt Dorodzillo. Gemeinsam mit  Schauführer Dieter Gebhardt, Vorstandsvorsitzender  von Agrarprodukte Kleekamp, sowie  dem stellvertretenden Chef  der Wariner Pflanzenbau eG, Daniel Bohl, weilte der in Holzendorf bei Dabel wohnende Verbandstechniker am Dienstag erneut vor Ort.

Besagtes Biberbauwerk staut das Wasser fast bis auf einem Meter Höhe an, der Rückstau lässt die in etwa 500 Meter Entfernung sichtbare A 14-Mühlenbach-Talbrücke bereits nasse Füße bekommen. Und der Wirtschaftsweg neben dem Stahlbetonkoloss steht bereits bis zu 15 Zentimeter unter Wasser. Die Trasse  ist  vom Straßenbauamt auch für die Brückenunterhaltung  errichtet wurden. Im Notfall sollen hier auch Rettungswagen fahren.  „Ein normaler Pkw kommt nicht mehr durch“, so der mit Gummistiefeln durchwatende Gehhardt, dessen Betrieb die Wiesen an  der  Talbrücke bewirtschaftet. Eigentlich. Auf gut zehn Hektar  sei  das laut Gebhardt „trotz der extremen Trockenheit der vergangenen Wochen nur sehr schwer möglich“. Binsen und Schilf breiten sich kräftig aus – sichtbare Nässezeichen.

Gestern sah sich Rainer Podelleck, Sachbearbeiter der Unteren Naturschutzbehörde im Nordwestkreis,  wie schon im Januar , die Sache an.  Ergebnis: Der Biberdamm wird zurückgebaut. Um wie viel, muss noch entschieden werden.

Doch das ist nicht das einzige Problem am zehn Kilometer langen Dämelower Mühlenbach, der vom Alt Schlagsdorfer See  bis zum  Bibower Bach fließt. Moto-Cross-Fahrer haben direkt unter der A 14-Brücke zur Böschungssicherung dienende Wasserbausteine als Furt ins Gewässer gepackt, um so illegal eine Überfahrt zu haben.  „Leider habe ich noch keinen erwischt“, bedauert Gebhardt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen