Insolvenz : „Betrieb wird unverändert fortgeführt“

Die GmbH des Seehotels befindet sich seit 9. Dezember im  vorläufigen Insolvenzverfahren. Fotos:  Roland Güttler
1 von 2
Die GmbH des Seehotels befindet sich seit 9. Dezember im vorläufigen Insolvenzverfahren. Fotos: Roland Güttler

Das vorläufige Insolvenzverfahren für die Seehotel Sternberg GmbH läuft seit einer Woche. Sämtliche 24 Mitarbeiter bleiben weiter beschäftigt.

svz.de von
18. Dezember 2013, 16:46 Uhr

Im Juni erst verteidigte das Seehotel Sternberg, das erste Haus am Platz sozusagen, seine Vier-Sterne-Klassifizierung. Seit dem 9. Dezember nun läuft – wie SVZ jetzt in Erfahrung brachte – das vorläufige Insolvenzverfahren für die Seehotel Sternberg GmbH, vertreten durch Geschäftsführer Dr. Jan Thomas Berg. Zum Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Andreas Franz aus Schwerin bestellt.

Das Seehotel solle – wenn möglich – eine Perspektive haben. Genaueres könne er aber noch nicht sagen. Eine Woche sei zu kurz, er müsse sich erst einen kompletten Überblick verschaffen, so Franz.

Zugleich stellte der Schweriner Anwalt gestern auf SVZ-Nachfrage klar: „Hotel und Restaurant bleiben weiterhin offen, der Betrieb wird unverändert fortgeführt. Auch sind alle 24 Mitarbeiter weiter in Beschäftigung und ungekündigt.“ Ferner sei, so Franz, „die Insolvenzgeldvorfinanzierung in die Wege geleitet. Wir treten mit der Bank in Vorleistung. Löhne und Gehälter sind seit Dienstag auf den Konten drauf bzw. unterwegs.“

Hauptursache der vorläufigen Insolvenz, so Franz, „sind die Altschulden aus den Jahren 2010 und 2011“.


Ausführlich in der Tageszeitung und im epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen