zur Navigation springen

Sternberger Seenland : Bei Amtsausscheid gibt es wieder einen Sieger

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Der Wettkampf der Feuerwehren findet am 23. April in Kobrow erstmals gemeinsam für Erwachsene und Jugend statt. Beim Löschangriff startet jede Wehr mit dem eigenem Fahrzeug.

von
erstellt am 09.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Mit einigen Veränderungen findet am 23. April in Kobrow der Amtsausscheid der freiwilligen Feuerwehren aus dem Sternberger Seenland statt. Zum ersten Mal wird er für Erwachsene und Jugend an einem Tag am selben Ort ausgetragen, freilich mit getrennter Wertung. „Das ist von der Organisation einfacher. Aber noch mehr geht es um die Gemeinsamkeit“, begründet Amtswehrführer Olaf Schröder aus Kobrow. Zudem hoffe er auf mehr Aufmerksamkeit aus dem Umfeld, dass vielleicht „Opa und Oma als Zuschauer kommen“.

Anders als im Vorjahr wird wieder ein Sieger ermittelt. 2015 gab es keine Platzierung, zum einen, um einen anderen Modus auszuprobieren, zum anderen, weil es um keine Qualifikation für den nur alle zwei Jahre stattfindenden Kreisausscheid ging.

Beim Löschangriff treten Staffeln mit sechs Akteuren an; im Vorjahr waren es Gruppen mit neun Personen. Die Staffelstärke soll kleineren Wehren entgegen kommen. Alle starten mit eigenem Fahrzeug wie im Ernstfall. „Wir legen Wert darauf, dass es im Wettkampf zugeht wie beim Einsatz“, so Schröder. Er wolle den Löschangriff nass, der bei den meisten Ausscheiden absolviert werde, „nicht schlecht reden“, doch der habe „rein sportlichen Wert“. Da liege präpariertes Material bereit. Wenn Mannschaften das wollen, werde diese Disziplin mit eigener Wertung ausgetragen.

Im zweiten Teil des Ausscheids gehe es um Erste Hilfe etwa bei Schockzustand oder Bewusstlosigkeit. Hier lasse sich nur zwischen richtig und falsch entscheiden. Die beiden Wertungsrichter arbeiten im medizinischen Bereich, sagt Schröder. Dritter Komplex seien Feuerwehrknoten. Dazu gehöre auch, ein Funkgerät zu bedienen. Die neuen Ausführungen seien komplizierter geworden. Alles sei „authentisch“ aus dem Feuerwehralltag. Die drei Erstplatzierten können dann am Kreisausscheid teilnehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen