Zahrensdorf : Bei 777er-Feier ging’s „Atemlos“ zu

Wildschwein am Spieß nach Art von Grillmeister Roberto Albrecht aus Zahrensdorf (l.). Danebenstehend der Schütze des Borstenviehs, Siegmund Plaszczyk.
1 von 4
Wildschwein am Spieß nach Art von Grillmeister Roberto Albrecht aus Zahrensdorf (l.). Danebenstehend der Schütze des Borstenviehs, Siegmund Plaszczyk.

Fest in Zahrensdorf Singende Krankenschwester aus Langen Jarchow, Wetturkunde und vieles mehr für Groß und Klein.

23-11371790_23-66107974_1416392433.JPG von
07. Juni 2015, 22:14 Uhr

„Atemlos durch die Nacht“, der Ohrwurm von Schlagerkönigin Helene Fischer durfte auch auf der 777-Jahrfeier in Zahrensdorf nicht fehlen. Doch „Helene überall“ kam natürlich nicht höchst selbst am Samstag zum „Schnapszahlfest“. So tief, wie dann das Loch in der Gemeinde- oder Sponsorenkasse gewesen wäre, könnte Bürgermeister Alfred Nuklies gar nicht blicken. Die Helene Fischer der Region heißt Nicole Tolla. Für die singende Krankenschwester aus Langen Jarchow – sie arbeitet in den Schweriner Helios-Kliniken – „war es der erste öffentliche Auftritt seit zehn Jahren“. Früher habe sie mit der Gitarre sogar jeweils einen Sommer lang mal Straßenmusik gemacht in Wismar, Rostock und Lübeck. Doch jetzt, durch Familie und Beruf, „singe ich nur noch unter der Dusche“, erzählte sie.

Bei der Vorbereitung des Zahrensdorfer Festes kam die Idee, die Nicole Tolla könne doch auftreten. „Warum soll sie hier nicht ein wenig Geld verdienen“, meinte Nuklies, dessen Konzept es ist, Leute vor Ort und drum herum für solche Feste zu gewinnen bzw. als Besucher anzulocken. Das ging auch beim 777er wieder auf. Und was Nicole Tolla betrifft, so traf sie mit ihren fünf Liedern genau die Stimmung der Festzeltgemeinde. „Eigentlich singe ich englische Balladen, aber beim Dorffest sind Schlager das Richtige. Und Helene Fischer ist ja gerade angesagt“, so Tolla. DJ Andy, alias Andreas Lemke aus Warin, nutzte die Gunst des Auftritts und fragte in die Runde: „Wollt ihr sie noch nochmals am Abend zum Tanz hören?!“ Nach dem lauten „Jaaa“ konnte die Langen Jarchowerin nicht anders als ebenfalls Ja zu sagen. DJ-Überredungszugabekunst…

Auch sonst war die 777-Jahrfeier stimmig. Die Jugendwehr durfte mit ihrem Auftritt ebenso nicht fehlen wie z. B. die Mandolinengruppe Zahrensdorf-Brüel oder traditionell Kaffee und Kuchen vom SV Biernot.  

Ausführlich in der Tageszeitung und per epaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen