zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

17. August 2017 | 10:08 Uhr

Warin : Begegnung aller Generationen

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Die Kirchengemeinde Warin war vier Tage lang Gastgeber für ihre Partner aus den niederländischen Orten Onstwedde und Vlagtwedde.

Sie sprechen in Gruppen über christliche Themen, sie musizieren, singen, beten gemeinsam, sie machen Ausflüge, sitzen abends in geselliger Runde, lachen und lassen es sich gut schmecken. Die
Wariner Kirchengemeinde war vier Tage lang Gastgeber für Christen aus den niederländischen Orten Onstwedde und Vlagtwedde.

Ihre Partnerschaft geht bis 1983 zurück, erklärt Pastor Andreas Kunert, in die Zeit des Kalten Krieges, als beide Seiten aufrüsteten, neue Waffensysteme einführten. Leute aus der christlichen Friedensbewegung seien losgezogen, dem entgegen zu treten. „In den Niederlanden wurde stark vorangetrieben, persönliche Friedensverträge abzuschließen“, so Kunert. Beim damaligen Landessuperintendenten in Wismar hätten sie Kontakt gefunden. Diese Bewegung sei gereift und habe um sich gegriffen. „In der Region sind viele Partnerschaften entstanden, manche inzwischen wieder eingeschlafen, andere haben sich vertieft“, sagt der Pastor. Die Wariner feierten 2013 im Nachbarland das 30-jährige Bestehen der Partnerschaft mit den niederländischen Gemeinden Onstwedde und Vlagtwedde. Einmal im Jahr, in der Regel am Himmelfahrtswochenende, treffen sie sich reihum.

Siegrid Koch war von Anfang an dabei. „Wir hatten die Gäste zum Schlafen bei uns zu Hause. Aber wir durften in den ersten Jahren nicht zu ihnen.“ Es seien persönliche Freundschaften entstanden, einmal sogar eine große deutsch-niederländische Liebe, die dann allerdings entzwei gegangen sei. Kinder, die anfangs dabei waren, seien heute erwachsen. Es ist eine Begegnung der Generationen, von Familien mit Kindern und Jugendlichen. Das mit der privaten Übernachtung hat sich bei einigen bis heute gehalten, die Jugendlichen schlafen im Zelt.

Für einen Höhepunkt sorgte diesmal das Blechbläserensemble „Dindua“. Das Konzert am Freitagabend in der Stiftskirche fand er „sensationell“, so Pastor Kunert. Das Programm reichte von Filmmusik bis zu Chorälen, die in Holland anders bearbeitet würden. Am Ende erklangen beide Nationalhymnen. Feierlicher Abschluss des Treffens war Sonnabend ein gemeinsamer Gottesdienst.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Jun.2014 | 17:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen