zur Navigation springen

Sternberg : Bäume und Bauzäune kippten, Ziegel fielen vom Dach

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

Sturmtief Herwart sorgte auch in unserer Region für Dauereinsatz der freiwilligen Feuerwehren

von
erstellt am 29.Okt.2017 | 16:23 Uhr

Sturmtief „Herwart“ sorgte auch in unserer Region in der Nacht zu gestern und am Sonntag bis in die frühen Nachmittagsstunden für einen Dauereinsatz vieler freiwilliger Feuerwehren.

In Sternberger Burg kippte ein Baum auf ein Haus, Bewohner kamen nicht zu Schaden. In der Sternberger Karl-Marx-Straße hatten sich Teile einer Solaranlage auf einem Haus gelöst. „Auf Grund des starken Sturmes konnten wir nicht mit der Drehleiter agieren und haben den Bereich komplett abgesperrt“, so der Sternberger Wehrführer Eckardt Meyer. An einer Großbaustelle fiel der Bauzaun in ganzer Länge auf den Gehweg.

„Herwart“ sorgte zudem für umgestürzte Bäume und Sachschäden an Dächern. Die Brüeler Wehr musste gestern unter anderem hinter dem Abzweig Kuhlen auf der B 104, zwischen Schönlage und Jülchendorf sowie am Golchener Weg Bäume von den Fahrbahnen räumen. Neben Sternberg (fünf Einsätze) und Brüel (drei) mussten bis gestern Mittag auch die freiwilligen Feuerwehren Witzin, Dabel, Mustin, Borkow, Wendorf und Gustävel ausrücken, so Olaf Schröder, Amtswehrführer im Amt Sternberger Seenlandschaft, auf SVZ-Nachfrage.

Keinen geruhsamen Sonntag gab es gestern ebenso für die Blauröcke der freiwilligen Feuerwehren in Warin und Ventschow. migb/rosp

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen